Wirtschaft
So sehen Sieger aus!
So sehen Sieger aus!(Foto: picture alliance / dpa)

Es ist Stimmung in der Wirtschaft: Leiser Ifo-Jubel wird lauter

Eine Rezession in Deutschland? Darauf deutet der jüngste Ifo-Index alles andere als hin. Stattdessen wächst der Optimismus. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer steigt den dritten Monat in Folge. Das Positive dabei: Die Aussichten schlagen die aktuelle Lage deutlich. Erste Analysten sprechen bereits von einer konjunkturellen Trendwende.

Trotz Schuldenkrise und weltweiter Konjunkturflaute ist die Stimmung der deutschen Firmenchefs im Januar den dritten Monat in Folge gestiegen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex kletterte um einen Punkt auf 108,3 Zähler, teilte das Münchener Ifo-Institut zu seiner Umfrage unter 7000 Managern mit. Einen besseren Wert gab es zuletzt im August 2011.

Die 39 von Reuters befragten Analysten hatten lediglich einen leichten Anstieg auf 107,5 Zähler erwartet. "Die deutsche Wirtschaft startet mit Elan ins neue Jahr", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Eine Rezession wird damit unwahrscheinlicher.

Aussicht besser als die Lage

Video

Die Firmenchefs blicken optimistisch auf die kommenden sechs Monate. Das Barometer für die Geschäftsaussichten legte überraschend stark um 2,3 auf 100,9 Zähler zu. Der Index für die Geschäftslage fiel dagegen leicht auf 116,3 von 116,7 Punkten.

"Besonders gut in das neue Jahr gestartet ist die Industrie. Hier hat sich die Lageeinschätzung verbessert und auch die Erwartungen. Die Bauwirtschaft brummt ohnehin", sagte Ifo-Chefvolkswirt Gernot Nerb zu n-tv. Im Einzelhandel sei es etwa gemischter, "aber der Grundtenor ist auch hier positiv".

"Keine Rezession"

"Es gibt keine Anzeichen, dass wir in eine Rezession rutschen, die auch auf den Arbeitsmarkt durchschlagen könnte", sagte Ifo-Experte Klaus Abberger zu Reuters. "Wir haben eine Erholungstendenz vor uns, die keineswegs stürmisch ist, aber immerhin doch besser, als viele befürchtet hatten", bestätigte auch Nerb n-tv.

Ganz aus dem Schneider sei die deutsche Wirtschaft aber noch nicht: "Die Eurokrise hängt immer noch wie ein Damoklesschwert über der ganzen Wirtschaft und man kann nur hoffen, dass auch Griechenland jetzt bald mal in trockenen Tüchern ist. Und mit dem dauerhaften Rettungsschirm, der zum Juli starten soll, hat man glaube ich schon Pflöcke eingerammt, die das Ganze stabilisieren sollten", erläuterte Nerb n-tv.

Der Ifo-Index ist das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer. Es sagt die Entwicklung der kommenden Monate zuverlässig vorher. Die Bundesbank rechnet wegen der befürchteten Winterflaute für dieses Jahr mit einem Mini-Wachstum von 0,6 Prozent. Es soll sich 2013 auf 1,8 Prozent verdreifachen soll. Im abgelaufenen Jahr hatte es noch ein Plus von drei Prozent gegeben.

Analysten zufrieden

"Die heutigen Daten sind zunächst einmal ermutigend und unterstreichen das starke Selbstvertrauen der deutschen Unternehmen", bewertete Andreas Scheuerle von der Deka-Bank die Index-Daten. Noch positiver fällt das Resümee von Thilo Heidrich von der Postbank aus: "Der dritte Anstieg in Folge wird ja in der Regel als konjunkturelle Trendwende interpretiert. Wir kommen aus der derzeitigen Schwächephase heraus." Man rechne mit einer Belebung des Wachstums im Frühjahr, betonte er.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen