Wirtschaft
Vertrag hat eine Laufzeit von sieben Jahren.
Vertrag hat eine Laufzeit von sieben Jahren.(Foto: picture alliance / dpa)

Milliardendeal mit IBM: Lufthansa lagert IT-Infrastruktur aus

Die Lufthansa spart derzeit an allen Ecken und Enden. Nun vermeldet der Dax-Konzern die Auslagerung seiner IT-Infrastruktur. Sie schließt dazu eine Einigung mit IBM. Der US-Konzern übernimmt alle Beschäftigten des IT-Bereichs.

Die Lufthansa hat den milliardenschweren IT-Servicevertrag mit IBM unter Dach und Fach gebracht. Der im Oktober angekündigte Deal, mit dem die gesamte IT-Infrastruktur an den US-Konzern ausgelagert wird, sei nun unterzeichnet worden, teilten die beiden Unternehmen mit. Der Vertrag mit einer Laufzeit von sieben Jahren hat ein Volumen von insgesamt einer Milliarde Euro.

Lufthansa rechnet, wie seinerzeit mitgeteilt, mit Einsparungen von rund 70 Millionen Euro im Jahr. Im Rahmen des Deals übernimmt der Technologiekonzern die IT-Infrastruktur-Tochter des Frankfurter Unternehmens. Die beiden verbliebenen IT-Sparten, Airline Solutions und Industry Solutions, will Lufthansa als eigenständige Unternehmen aufstellen. Dem Deal mit IBM müssen nun noch der Aufsichtsrat der Fluggesellschaft und die Kartellbehörden zustimmen.

Deutschlands größte Airline kämpft seit geraumer Zeit mit steigendem Investitionsbedarf bei der IT-Tochter und muss zudem verschärfte Sparvorgaben erfüllen. Ohne ein weltweit agierendes IT-Unternehmen als Partner könne Lufthansa kein wettbewerbsfähiges Angebot im Markt abgeben, hieß es zur Begründung. IBM wird alle etwa 1400 Beschäftigten des Infrastruktur-Bereichs übernehmen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen