Wirtschaft
Johnson zog sich 1996 aus dem Basketball zurück.
Johnson zog sich 1996 aus dem Basketball zurück.(Foto: dpa)
Donnerstag, 10. August 2017

Basketballer mit Geschäftssinn: Magic Johnson investiert in Flughafen

Den Namen Magic Johnson verbindet man eigentlich mit Basketball. Jetzt investiert der ehemalige Sportler in die Neugestaltung eines New Yorker Flughafens. Es ist nicht das erste Mal, dass Johnson sein Geld in ein Projekt steckt.

Earvin "Magic" Johnson ist einer der bekanntesten ehemaligen Basketballer der Welt. In den 80er Jahren war er einer der besten Spieler der NBA. Offenbar kann Johnson nicht nur mit dem Basketball umgehen, sondern hat auch einen Sinn für's Geschäft.

Johnson investiert in die Neustrukturierung des New Yorker Flughafens LaGuardia. Das Unternehmen des Sportlers Magic Johnson Enterprises tat sich dafür mit der Loop Capital Markets LLC zusammen, um Anteilseigner der LaGuardia Gateway Partners zu werden. Sie sind an der Neugestaltung des Flughafens beteiligt und investieren zusammen 10 Millionen Dollar in das Projekt.

Johnson sagte in der Vergangenheit mehrmals, daran interessiert zu sein in Infrastrukturprojekte zu investieren. Gegenüber Bloomberg erklärte Johnson, dass er sich für solche Projekte begeistere, weil er so Amerika umbauen könne. Insgesamt kostet die Renovierung des Flughafens 8 Milliarden Dollar. Mehr als die Hälfte dieser Summe kommt von privaten Investoren.

Johnson zog sich 1996 aus dem Basketball zurück und wandte sich stattdessen der Geschäftswelt zu. In der Vergangenheit investierte er in diverse Projekte wie Kinos, Restaurants, verschiedene Sportteams und in den Kaffee-Riesen Starbucks.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen