Wirtschaft
Dieses Spielzeug ist von der Rückruf-Aktion betroffen.
Dieses Spielzeug ist von der Rückruf-Aktion betroffen.(Foto: AP)

Gefahr für die Gesundheit: McDonald's ruft Hello-Kitty-Spielzeug zurück

2,5 Millionen Hello-Kitty-Trillerpfeifen sorgen bei dem Fastfood-Giganten McDonald's in Nordamerika für Aufsehen: Von der Beigabe zum Happy Meal können sich Teile ablösen - zwei Kinder haben sich bereits daran verschluckt. Nun zieht der Konzern Konsequenzen.

Achtung Verschluckungsgefahr: McDonald's will in Nordamerika 2,5 Millionen Hello-Kitty-Spielzeugpfeifen aus dem Verkehr ziehen. Teile der zum Happy Meal angebotenen Pfeife könnten sich lösen, teilte die Fast-Food-Kette mit. Der US-Verbraucherschutzbehörde zufolge gab es zwei Fälle, in denen Kinder die Teile ausgehustet haben, eines musste medizinisch behandelt werden. Auch auf der Internetseite des Konzerns ist die Rede von zwei Fällen, das Unternehmen schreibt, es habe sich bereits bei den Betroffenen in aller Form entschuldigt.

Kunden sollen das Spielzeug ihren Kindern sofort wegnehmen und zu McDonald's zurückbringen. Als Belohnung gibt es eine neue Spielfigur und eine Joghurt-Stange oder Apfelscheiben. Die meisten mangelhaften Hello-Kitty-Pfeifen, die vom Rückruf betroffen sind, wurden allerdings noch gar nicht an die Restaurants ausgeliefert.

Der US-Konzern hat es derzeit nicht leicht: Besonders auf dem Heimatmarkt sind die Erlöse zuletzt besorgniserregend zurückgegangen. In China blieben die Kunden aufgrund eines Gammelfleisch-Skandals bei einem Zulieferbetrieb den Filialen mit dem symbolträchtigen "Golden Arches" fern. Umsatzausfälle hatte das Unternehmen auch in Russland und der Ukraine zu beklagen, wo Restaurants geschlossen werden mussten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen