Wirtschaft
Microsoft hat rund 30.000 Mitarbeiter von Nokia übernommen.
Microsoft hat rund 30.000 Mitarbeiter von Nokia übernommen.(Foto: picture alliance / dpa)

Nach Übernahme von Nokia: Microsoft plant massiven Stellenabbau

Der US-Software-Riese Microsoft will nach Medienberichten Tausende Jobs streichen. Betroffen ist unter anderem die von Nokia übernommene Handy-Sparte. Hintergrund ist wohl ein Strategiewechsel des Konzerns.

Microsoft plant laut einem Medienbericht zufolge nach der Übernahme des Handy-Geschäfts von Nokia den größten Jobabbau seit fünf Jahren. Ziel sei unter anderem, die Nokia-Sparte zu verschlanken und zu integrieren, schrieb die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Betroffen könnten zudem auch Mitarbeiter in Microsoft-Bereichen sein, in denen es zu Überschneidungen komme.

Die Stellenstreichungen könnten den Abbau von 5.800 Arbeitsplätzen im Jahr 2009 übertreffen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. An Details werde noch gearbeitet, die Maßnahmen könnten aber noch kommende Woche angekündigt werden.

Die Zukunft soll den Online-Diensten gehören

Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella hatte in einer öffentlichen E-Mail an die Mitarbeiter den Strategiewechsel hin zu Online-Diensten bekräftigt und angedeutet, dass damit auch strukturelle Veränderungen einhergehen werden.

Am 22. Juli legt Microsoft aktuelle Quartalszahlen vor, spätestens dann wird die Frage wieder aufkommen. Der Windows-Konzern übernahm beim Kauf des Nokia-Handygeschäfts auch rund 30.000 Mitarbeiter und hat jetzt mehr als 127.000 Beschäftigte. Das sind weit mehr als bei den Rivalen Apple und Google.

An der Börse wird allgemein damit gerechnet, dass Nadella Streichungen vornehmen wird.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen