Wirtschaft

Bonitätsnote gesenkt: Moody's schlägt bei Russland zu

Ukraine-Konflikt setzt russischer Wirtschaft zu.
Ukraine-Konflikt setzt russischer Wirtschaft zu.(Foto: picture alliance / dpa)

Die sich eintrübenden Aussichten der russischen Wirtschaft geben Anlass zur Sorge, findet die Ratingagentur Moody's. Auch die schwindenden Devisenreserven des Landes stimmen die Analysten skeptisch. Sie stuften daher die Bonitätsnote Russlands auf "Baa2" von "Baa1" ab. Der Ausblick sei unverändert negativ, hieß es weiter.

Der nach wie vor ungelöste Konflikt mit der Ukraine könne die ohnehin schon kränkelnde russische Wirtschaft langfristig noch stärker schwächen. Nicht zuletzt die zusätzlichen Sanktionen, die verhängt worden seien, nachdem Moody's im Juni das Rating "Baa2" bestätigt hatte, könnten der Wirtschaft schaden. Die Ratingagentur befürchtet, dass die Sanktionen nochmals verschärft und auf weitere Branchen und Personen ausgedehnt werden.

Die russischen Devisenreserven seien zwar trotz der Kapitalflucht und der Sanktionen aktuell mit 396 Milliarden US-Dollar noch recht hoch, aber seit dem Ende des vergangenen Jahres um 60 Milliarden Dollar geschrumpft. Sie dürften sich noch stärker verringern, weil die Regierung die Mittel benötige, um sowohl den öffentlichen als auch den privaten Sektor mit Liquidität zu versorgen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen