Wirtschaft
ICx auf der Innotrans: Evolution statt Revolution
ICx auf der Innotrans: Evolution statt Revolution(Foto: picture alliance / dpa)

Gelb, blau, rot: Neue ICE wechseln die Farbe

Die Bahn kommt, mit neuen ICE-Zügen. Die sollen vor allem eines sein: kundenfreundlicher. Damit sich die Reisenden wohler fühlen, sollen etwa die Gänge breiter und die Züge länger gemacht werden. Die Bahn will sich den verbesserten Komfort einiges kosten lassen - und setzt auch auf Hightech. Allerdings verzögert sich die Auslieferung.

Die Deutsche Bahn will für ihre neue ICE-Generation ICx mehr Geld als bislang geplant ausgeben. Der Aufsichtsrat soll die Mehrkosten bei seiner Sitzung am 5. März absegnen, wie aus Bahn-Kreisen verlautete. Demnach soll es in den Wagen der 2. Klasse mehr Platz für Gepäck und mehr Platz in den Gängen geben, etwa für Kinderwagen. Lichtfarbe und -intensität sollen sich der Tageszeit anpassen: Morgens gelblich, mittags blau und abends rötlich soll das Licht sein. Dies werde als besonders angenehm empfunden.

"Aufgrund der erfreulich gestiegenen Nachfrage im Fernverkehr und dem erwarteten weiteren Fahrgastzuwachs" wolle die Bahn die neuen Züge mit größerem Platzangebot und "noch komfortabler und kundenfreundlicher gestalten", hieß es aus den Unternehmenskreisen. Zudem sollen die Züge nicht nur zehn, sondern zwölf Wagen haben, was die Zahl der Sitzplätze von maximal 724 auf 830 erhöhe.

Die Bahn hatte im Mai 2011 bei Siemens 130 neue ICx-Züge geordert und angekündigt, 90 weitere Bestellungen seien geplant. Die 220 Züge haben laut Unternehmen einen Wert von rund 6 Mrd. Euro. Die nun geplanten Mehrkosten für mehr Komfort in den Zügen belaufen sich laut "Bild"-Zeitung auf 600 Mio. Euro. Die Auslieferung verzögert sich jedoch. Statt 2016 sei inzwischen eher Ende 2017 realistisch, hieß es weiter in dem Zeitungsbericht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen