Wirtschaft
Einkaufen soll noch einfacher werden: Mobile Bezahlsysteme ersparen Nutzern das immer neue Eingeben von Kreditkartennummern.
Einkaufen soll noch einfacher werden: Mobile Bezahlsysteme ersparen Nutzern das immer neue Eingeben von Kreditkartennummern.(Foto: © paydirekt)

Das Handy wird zum Bankschalter: Paydirekt rollt an den Start

In Deutschland können Verbraucher bald zwischen mehr mobilen Bezahlsystemen wählen: Die Wettbewerbshüter machen den Weg frei für den Start von Paydirekt. Damit lassen sich Online-Käufe künftig direkt mit dem Smartphone abwickeln.

Das Bundeskartellamt erhebt keine Einwände gegen die geplante Einführung von Handy-zu-Handy-Überweisungen durch den Bezahldienst Paydirekt. "Mit der Umsetzung dieses Vorhabens kann Paydirekt sein Internet-Bezahlverfahren um eine mobile Funktion ergänzen, die der Marktführer Paypal und viele weitere Wettbewerber schon seit geraumer Zeit anbieten", sagte Kartellamtschef Andreas Mundt.

Damit können Kunden von Paydirekt bald auch kleinere Geldbeträge von Handy zu Handy überweisen - oder andere Mobilgeräte wie Smartwatches oder Tablets für Bankgeschäfte nutzen. Details wie den Starttermin will Paydirekt kurzfristig mit seinen Eigentümern - den beteiligten deutschen Banken und Sparkassen - abstimmen, wie eine Firmensprecherin sagte. Ein ähnliches Angebot bieten neben Paypal unter anderem bereits die Sparkassen mit ihrer App namens "Kwitt" sowie die Volks- und Raiffeisenbanken mit ihrer Banking-App.

Zukunftsmarkt "Mobile Payment"

Bei Paydirekt haben sich nach Unternehmensangaben mehr als eine Million Kunden registriert. Die deutschen Geldhäuser hatten den Konkurrenten von Paypal und Apple Pay 2015 gestartet, rund 1400 Banken und Sparkassen sind angeschlossen.

Der Rückstand zum Platzhirsch Paypal bleibt groß: Der US-Konzern spricht von 18,9 Millionen Kunden in Deutschland. Der Markt für das mobile Bezahlen per Smartphone gilt als besonders zukunftsträchtig. Neben Apple und Paypal steht mit Google ein weiteres US-Schwergewicht bereits in den Startlöchern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen