Wirtschaft

Online-Briefe nicht montags: Post geht es ruhig an

Der ausgedruckte E-Postbrief wird vorerst nicht am ersten Arbeitstag der Woche zugestellt. Zur Begründung gibt die Post an, dass die Druckzentren am Wochenende nicht besetzt sind.

Ein freitags nach 18.00 Uhr abgeschickter elektronischer Brief dauert vier Tage bis er seinen Empfänger am Dienstag erreicht.
Ein freitags nach 18.00 Uhr abgeschickter elektronischer Brief dauert vier Tage bis er seinen Empfänger am Dienstag erreicht.(Foto: Pixelio/Markus Wegner)

Die Post stellt ihren neuen E-Postbrief in ausgedruckter Form zunächst nur von Dienstag bis Samstag zu. Die Post erklärt die verzögerte Zustellung laut einem Vorabbericht des Magazins "Focus" damit, dass "die Post-Druckzentren vorläufig Samstag und Sonntag noch nicht arbeiten sondern lediglich von Montag bis Freitag". Die Post startete ihren neuen Online-Brief Mitte Juli. Nutzer können wählen, ob die Internet-Briefe elektronisch zugestellt oder von der Post ausgedruckt und durch einen Briefträger übermittelt werden.

Erst wenn eine ausreichend hohe Zahl von Kunden Online-Briefe verschicke, werde "die nächste Ausbaustufe" gestartet, teilte die Post dem Magazin zufolge mit. Dann "drucken wir natürlich auch am Wochenende und liefern die E-Postbriefe auch montags aus". "Focus" zufolge braucht derzeit ein freitags nach 18.00 Uhr abgeschickter elektronischer Brief vier Tage bis er seinen Empfänger am Dienstag erreicht.

Der Online-Brief gleicht technisch einer E-Mail, soll aber so verbindlich und verlässlich sein wie herkömmliche Briefe. Die neuen Briefe sollen den rechtssicheren Briefverkehr über das Internet ermöglichen, etwa zwischen Verbrauchern und Behörden oder Unternehmen für den Versand offizieller Schreiben oder von Rechnungen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen