Wirtschaft

Riechen wie der Präsident: Putin gibt es jetzt als Herrenduft

Filigran und hart. Mit diesen Worten lässt sich einem Parfümhersteller zufolge Wladimir Putin beschreiben. Als Hommage an den russischen Präsidenten bringt er einen Herrenduft auf den Markt - mit Noten von Zitrone, Wald und Moschus.

Seit Kurzem gibt es in Moskaus Luxuskaufhaus GUM vorübergehend ein neues Parfüm zu kaufen: Es trägt den Namen "Nummer 1", soll von Präsident Wladimir Putin inspiriert sein und scheint dafür fast günstig: Die 100-Milliliter-Flasche ist für umgerechnet etwas mehr als 80 Euro zu haben. Wer "filigran und hart" – so die Beschreibung des Herstellers – riechen will, muss nicht nach Moskau reisen. Der Herrenduft lässt sich auch über das Internet beziehen. Verkäufern zufolge gibt es bereits eine nennenswerte Zahl von Bestellungen aus Deutschland.

Entwickelt wurde das Parfum von Wladislaw Rekunow. "Es ist ein warmer Duft, ein strukturierter Duft. Er ist weich, aber zugleich herb", sagt der Weißrusse. Das Parfum befindet sich in einer minimalistischen schwarzen Flasche, deren Design stark an ein Produkt Karl Lagerfelds erinnert. Der wesentliche Unterschied: Auf der Flasche prangt das silbrige Profil Putins.

Hinter dem Parfum steckt das russische Magazin "Leader", das sich Publicity erhofft. "Mit dem Duft wollten wir nicht einfach ein Produkt für Männer entwickeln", zitiert das staatliche "RT" den Chefredakteur Maxim Fomichow. "Wir wollten es auch einer bestimmten Person widmen."

Und wonach riecht das Parfum genau? Einer von der "Komsomolskaja Prawda" befragten Parfüm-Fachfrau zufolge duftet es komplex. Zu Beginn habe es Noten von Zitrone, Bergamotte und schwarzer Johannisbeere. Danach rieche es nach Wald, nach Kiefern und Tannenzapfen. Am Ende blieben Moschus und Mungobohne. "Frauen lieben den Duft sogar noch mehr als es Männer tun", lautet ihr Fazit.

Der Schöpfer Rekunow drückt es so aus: "Das Parfüm wurde so gestaltet, dass es warm und ausgewogen erscheint. Ich würde es als vereinigend bezeichnen. Es ist kein aggressiver Duft." Vielmehr sei er "attraktiv, sachlich und natürlich."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen