Wirtschaft
Video

Billigflieger auf Erfolgskurs: Ryanair geht mit Prognose hoch

Lufthansa, Air France-KLM, British Airways: Die etablierten Fluggesellschaften durchleben eine schwere Zeit. Anders Ryanair: Der irische Billigflieger erhöht wieder einmal den Ausblick. Grund ist das Greifen der neuen Strategie.

Während traditionelle Airlines wie Lufthansa oder Air France-KLM zunehmend Probleme bekommen, läuft es beim Billigflieger Ryanair immer besser. Das irische Unternehmen hat nach einem starken Quartal zum zweiten Mal die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2014/15 erhöht. Ryanair punktet mit der neuen Strategie, immer mehr Geschäftsreisende mit speziellen Angeboten anzulocken.

Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen nun mit einem Gewinn von 750 bis 770 Millionen Euro. Vor wenigen Monaten hatten die Iren ihre Prognose bereits auf 620 bis 650 Millionen Euro angehoben. Ryanair will im Geschäftsjahr insgesamt 86 Millionen Fluggäste befördern.

Basis für den besseren Ausblick ist das abgelaufene zweite Quartal. Ryanair steigerte den Gewinn nach Steuern um knapp 15 Prozent auf knapp 600 Millionen Euro. Die Umsätze kletterten nicht ganz so stark um 6,8 Prozent auf 2 Milliarden Euro.

Geschäftsreisende im Fokus

Die neue Strategie des Billigfliegers zahlt sich angesichts der neuen Zahlen offenbar aus. Ryanair buhlt neuerdings verstärkt um Geschäftsreisende und bietet speziell für diese Kunden einige Services an, die bei den Iren bisher nicht zu haben waren. Unter anderem können Passagiere eine schnellere Abfertigung bei den Flughafenkontrollen buchen oder neuerdings auch mit American-Express-Kreditkarten zahlen.

Ryanair punktet mit diesem Angebot ähnlich wie der Rivale Easyjet, der ebenfalls vor kurzem seine Gewinnprognose angehoben hat. Im Gegensatz dazu mussten traditionelle Airlines wie Air France-KLM oder Lufthansa zuletzt ihren Ausblick für dieses oder nächstes Jahr senken.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen