Wirtschaft
Noch führen sie gemeinsam: Doch ab Mai soll Snabe (l) den allein-amtierenden Chef McDermott beaufsichtigen.
Noch führen sie gemeinsam: Doch ab Mai soll Snabe (l) den allein-amtierenden Chef McDermott beaufsichtigen.(Foto: picture alliance / dpa)

18 Prozent mehr: SAP hebt Dividende ordentlich an

Der Softwarehersteller SAP will die Anteilseigner am Erfolg des vergangenen Jahres beteiligen. Zudem sollen die Aktionäre auf der Hauptversammlung dem scheidenden Co-Chef Snabe umstandslos ins Kontrollgremium winken.

Der Softwarekonzern SAP gönnt seinen Aktionären einen ordentlichen Schluck aus der Pulle. So soll die Dividende für das abgelaufende Geschäftsjahr um fast ein Fünftel auf 1,00 Euro je Anteilsschein angehoben werden, wie das Walldorfer Unternehmen mitteilte. SAP hatte den Nettogewinn im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 4,02 Milliarden Euro gesteigert.

Damit erhöhe sich die Ausschüttungssumme auf rund 1,2 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Quote von unverändert 36 Prozent. "Wir sind davon überzeugt, dass unsere Aktionäre am anhaltenden profitablen Wachstum der SAP beteiligt werden sollen", sagte Finanzvorstand Werner Brandt. Vor Bekanntgabe des Dividendenvorschlags hatte die SAP-Aktie 0,3 Prozent schwächer mit 55,85 Euro geschlossen.

Snabe soll nahtlos in Aufsichtsrat wechseln

Darüber hinaus sollen die Aktionäre auf der Hauptversammlung auch über Personalien entscheiden. So werde der Aufsichtsrat der Hauptversammlung, dass der jetzige Co-Chef Jim Hagemann Snabe nach seinem Abgang aus der operativen Führung ohne Wartezeit in den Aufsichtsrat wechseln solle, hieß es weiter. Da der Vorschlag die Unterstützung von mehr als 25 Prozent der Stimmrechte habe, sei die gesetzlich vorgesehene "Abkühlphase" von zwei Jahren nicht nötig.

Aufsichtsratschef Hasso Plattner hatte sich für die schnelle Berufung von Snabe eingesetzt. Der Manager sei für SAP von unschätzbarem Wert "und wir wollen ihn auf gar keinen Fall verlieren", hatte der SAP-Mitbegründer schon im Dezember gesagt. Ab Mai soll dann der Amerikaner Bill McDermott alleine am Ruder der weltweiten Nummer drei stehen.

Die Hauptversammlung am 21. Mai solle außerdem über die Umwandlung der Gesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) entscheiden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen