Wirtschaft
Smartphones machten 2013 fast 70 Prozent des Betriebsgewinns von Samsung aus
Smartphones machten 2013 fast 70 Prozent des Betriebsgewinns von Samsung aus(Foto: picture alliance / dpa)

Nach schwachem Quartalsbericht: Samsung setzt künftig auf Billig-Smartphones

Der schärfer werdende Wettbewerb bei Smartphones macht dem Weltmarktführer Samsung offenbar immer stärker zu schaffen: Der Gewinn bricht dramatisch ein. Nun will der südkoreanische Konzern reagieren - und künftig Produkte noch günstiger anbieten.

Samsung reagiert auf die zunehmende Billig-Konkurrenz aus China und Indien und will künftig mehr günstige Smartphones auf den Markt bringen. Das dürfte beim Branchenprimus aber zulasten der Gewinnspannen gehen. Der südkoreanische Konzern bestätigte zugleich, dass der Betriebsgewinn von Juli bis September gegenüber dem Vorjahrszeitraum um 60 Prozent auf umgerechnet 3,09 Milliarden Euro eingebrochen ist. Es ist das schwächste Quartalsergebnis seit mehr als drei Jahren.

Samsung gab zudem bekannt, im Weihnachtsquartal neue Modelle im mittleren Preissegment herausbringen zu wollen. Details wurden jedoch noch nicht genannt. Im Premium-Bereich hat zuletzt Apple dank des neuen iPhone stark zugelegt. Im Billigsegment setzen Lenovo und Xiaomi den Südkoreanern zu, die insgesamt seit drei Quartalen Marktanteile verlieren.

Für die letzten drei Monate des Jahres gab sich Samsung vorsichtig optimistisch: Es werde ein Gewinnanstieg erwartet. Grund dafür sei aber vor allem die saisonal bedingt starke Nachfrage nach Fernsehgeräten. Experten schätzen, dass die Galaxy-Smartphones von Samsung die größten Verkaufserfolge hinter sich haben. Der Bereich machte 2013 fast 70 Prozent des Betriebsgewinns aus.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen