Wirtschaft
Laut einem Medienbericht hat die Regierung von Mariano Rajoy in Brüssel um eine Lockerung der Sparziele gebeten.
Laut einem Medienbericht hat die Regierung von Mariano Rajoy in Brüssel um eine Lockerung der Sparziele gebeten.(Foto: picture alliance / dpa)

Madrid fleht Brüssel an: Spanien will Sparziele lockern

Die spanische Regierung kapituliert offenbar vor der verheerenden Wirtschaftslage: Laut einem Medienbericht bittet Spanien die EU, deutlich mehr Schulden machen zu dürfen als vereinbart. Madrid bettelt angeblich schon seit Monaten, die Sparschraube zu lockern.

Spanien hat die Europäische Union laut einem Pressebericht gebeten, das Defizitziel des Landes für 2013 angesichts der desolaten wirtschaftlichen Entwicklung zu lockern. Spaniens Regierung drängt auf eine Anhebung der vereinbarten Neuverschuldung auf 6 Prozent von bislang 4,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, berichtet die Zeitung El Pais unter Berufung auf Regierungskreise.

Das Land verhandele schon seit Wochen über eine Lockerung des Defizitziels für dieses Jahr, aber Brüssel sei nur bereit, die angestrebte Neuverschuldung auf 5,5 Prozent zu erhöhen, heißt es. Für eine Senkung der Haushaltslücke auf 3 Prozent werde den Spaniern aber ein Jahr mehr Zeit eingeräumt, so El Pais.

Laut der Zeitung peilt Spanien für 2013 eine Neuverschuldung von 6 Prozent und für 2014 von 4,5 Prozent an. 2015 schließlich soll sie sich auf 3 Prozent verringern - ein Jahr später, als ursprünglich vereinbart war.

Im vergangenen Jahr hatte Spanien trotz guter Fortschritte bei der Haushaltssanierung das mit der EU vereinbarte Defizitziel verfehlt. Ursache dafür sind laut Brüssel steigende Ausgaben für Sozialleistungen und höhere Schulden der Regionen, heißt es in einem Bericht der EU-Kommission.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen