Wirtschaft
Für den umkämpften indischen Markt steigt bei Vodafone die Zuversicht.
Für den umkämpften indischen Markt steigt bei Vodafone die Zuversicht.(Foto: REUTERS)
Dienstag, 14. November 2017

Weniger Umsatz, mehr Gewinn: Vodafone hebt Prognose an

Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkanbieter sieht sich zur Hälfte des Geschäftsjahres auf Kurs. Und so trauen sich die Briten insgesamt mehr zu. Mit Zuversicht blickt das Unternehmen inzwischen auch auf den Milliardenmarkt Indien.

Der Mobilfunkkonzern Vodafone hebt seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach einem starken Gewinnanstieg in den ersten sechs Monaten an. Grund für die Entwicklung sind Einsparungen und gute Geschäfte im Mobilfunk. Der gemessen an der Kundenzahl zweitgrößte Mobilfunkanbieter der Welt rechnet beim bereinigten operativen Ergebnis Ebitda 2017/18 nun mit einem organischen Wachstum von rund zehn Prozent nach bislang prognostizierten vier bis acht Prozent. Der freie Cashflow soll über fünf Milliarden Euro liegen.

In den sechs Monaten per Ende September kletterte das Vorsteuerergebnis auf Jahressicht um 55 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro. Zugleich sank aber der Umsatz um vier Prozent auf gut 23 Milliarden Euro. Der Konzern verwies dabei auf die Dekonsolidierung von Vodafone Netherlands sowie ungünstige Wechselkursentwicklungen und die Folgen der Roaming-Regulierung.

Der Gewinn belief sich auf 1,2 Milliarden Euro nach einem Verlust von fünf Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum aufgrund einer Abschreibung in Indien. Vodafone-Chef Vittorio Colao machte nun trotz eines weiterhin scharfen Wettbewerbs Verbesserungen auf dem indischen Markt aus. Seit dem Markteintritt von Reliance Industries herrscht dort ein Preiskampf, dem Vodafone mit der Fusion mit Idea Cellular begegnen will.

In Deutschland legte der Umsatz des Konkurrenten der Deutschen Telekom dank neuer Mobilfunkkunden und einer geringeren Fluktuation bereinigt um 1,1 Prozent zu. Das bereinigte Betriebsergebnis kletterte um 7,9 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen