Wirtschaft
Volkswagen verdiente mit 3,23 Milliarden Euro operativ dennoch deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum.
Volkswagen verdiente mit 3,23 Milliarden Euro operativ dennoch deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum.(Foto: picture alliance / dpa)

China bringt Geldsegen: Volkswagen kann Gewinn enorm steigern

Der Autobauer aus Wolfsburg lässt Wirtschaftsexperten staunen: Rund eine halbe Milliarde Euro mehr Gewinn als erwartet heimst Volkswagen in den vergangenen drei Monaten ein. Unterm Strich fällt das Plus dank China noch größer aus.

Volkswagen hat unter anderem dank der weiter zunehmenden Kauflust in China und wegen Verbesserungen bei der Kernmarke VW überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt: Der Gesamtkonzern steigerte seinen operativen Gewinn im zu Ende gegangenen Dreimonatszeitraum um rund 16 Prozent. Das Nettoergebnis verbesserte Volkswagen sogar um fast 60 Prozent.

Auf dem Massenmarkt stand Volkswagen gleichwohl weiter unter dem Druck von ungünstigen Marktbedingungen in vielen Ländern: In Südamerika und Russland etwa schwächelt die Wirtschaft. Der Einfluss von ungünstigen Wechselkursen ging im dritten Quartal aber zurück. Der weltweite Umsatz des Konzerns stieg in der Situation um 4,1 Prozent auf 48,91 Milliarden Euro. Analysten hatten lediglich mit zusätzlichen Erlösen im Umfang von 1,9 Prozent gerechnet.

Auch im Vergleich mit der Absatzentwicklung fällt das Umsatzplus erstaunlich gut aus: Volkswagen lieferte im dritten Quartal 2,48 Millionen Fahrzeuge und damit 3,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum aus.

Der Autokonzern muss vor allem im Massengeschäft weiter mit vergleichsweise hohen Kosten umgehen. Volkswagen verdiente mit 3,23 Milliarden Euro operativ dennoch deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum, in dem das Unternehmen einen operativen Gewinn von 2,78 Milliarden Euro geschrieben hatte. Damit übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten, die ein operatives Ergebnis von 2,87 Milliarden Euro prognostiziert hatten.

Prognose fürs Gesamtjahr bestätigt

In den Kennzahlen des laufenden Geschäfts ist das Ergebnis von Volkswagens ertragreichen Aktivitäten in China nicht enthalten. Diese betreibt VW gemeinsam mit chinesischen Partnern, so dass sie nur in das Finanzergebnis einfließen. Das Nettoergebnis stieg auch deshalb noch deutlich stärker um 57,7 Prozent auf 2,93 Milliarden Euro. Branchenexperten hatten ein Plus von nur 30 Prozent vorausgesagt.

Für das Gesamtjahr 2014 sieht sich Volkswagen denn auch weiter auf dem Weg, die eigenen Ziele erreichen: Das Unternehmen bestätigte die Prognose, nach der die operative Rendite zwischen 5,5 und 6,5 Prozent liegen dürfte, nach 5,9 Prozent im Jahr 2013. Volkswagen will zudem weiter die Auslieferungen "moderat" steigern. Für den Umsatz erwarten die Wolfsburger einen Wert in einer Bandbreite von 3 Prozent um den Vorjahreswert von 197 Milliarden Euro. Auch die Absatzentwicklung verläuft nach Plan: "Wir haben die Chance, die Marke von 10 Millionen Auslieferungen bereits im laufenden Jahr zu erreichen", zitierte das Unternehmen seinen Vorstandschef Martin Winterkorn in einer Mitteilung.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen