Wirtschaft
VW-Chef Martin Winterkorn will zunächst die Integration von Scania vorantreiben.
VW-Chef Martin Winterkorn will zunächst die Integration von Scania vorantreiben.(Foto: picture alliance / dpa)

Volkswagens Lkw-Strategie: Winterkorn dementiert Übernahme von Paccar

Daimler-Nutzfahrzeugchef Bernhard sorgt für mächtig Wirbel - und hat wohl ein Nachspiel. Seinen Worten zufolge strebt Volkswagen eine Übernahme des US-Lastwagenbauers Paccar an. VW-Chef Winterkorn betont jedoch, man habe derzeit andere Sorgen.

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat Gerüchte über einen nahenden Zukauf für seine konzerninterne Nutzfahrzeugallianz zurückgewiesen. "Wir haben genug damit zu tun, die Scania-Integration voranzubringen", sagte der VW-Vorstandsvorsitzende am Donnerstagabend am Rande der Premiere des neuen Passat in Potsdam.

Zuvor hatten Analystenberichte für Wirbel gesorgt, wonach Daimler-Nutzfahrzeugchef und Ex-VW-Manager Wolfgang Bernhard bei einem Termin in Berlin gesagt haben soll, dass die Wolfsburger angeblich eine milliardenschwere Übernahme des US-Lastwagenbauers Paccar vorbereiteten. Winterkorn sagte, VW habe zwar bekanntermaßen eine volle Kasse. "Aber 16,17 Milliarden für Paccar hinzublättern ... ", sagte er, ohne den Satz zu Ende zu führen. So hoch ist derzeit Paccars Börsenwert.

Volkswagen hatte Ende März 17,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Das Geld benötigt Europas größter Autokonzern vor allem für Investitionen in neue Automodelle und die weitere Modernisierung der Produktion.

Insider: VW will sich über Bernhard beschweren

Daimler-Lkw-Vorstand Bernhard stand zwischen 2005 und 2007 in VW-Diensten. Er hatte mit seinen Äußerungen über die angeblichen Pläne von VW, die Übernahme von Paccar im kommenden Jahr anzugehen, für einen Affront gesorgt. Bernhard berief sich den Analysten zufolge auf mehrere ernstzunehmende Quellen, die ihm über die Pläne von VW berichtet hätten. Volkswagen hatte dies entschieden zurückgewiesen.

Auf die Frage, ob er je erlebt habe, dass sich ein Manager eines konkurrierenden Konzerns über angebliche Pläne eines anderen öffentlich in dieser Art geäußert habe, antwortete Winterkorn: "Noch nie." Ein Konzerninsider sagte, Volkswagen werde Bernhards Vorgehen nicht unkommentiert lassen. Es wurde erwartet, dass VW bei Daimler in Stuttgart vorstellig wird, um sich über Bernhard zu beschweren.

Wolfsburger wollen Daimler Marktführerschaft streitig machen

Dass die Wolfsburger an einem Nutzfahrzeughersteller aus Asien oder den USA Interesse haben könnten, sorgte allerdings bereits häufiger für Spekulationen. Mit einer Übernahme von Paccar würde VW den Abstand zum Weltmarktführer Daimler verringern und bekäme zugleich auf dem wichtigen US-Markt einen Fuß in die Tür. Dort sind die Wolfsburger bisher im Lkw-Geschäft nicht präsent.

Doch Volkswagen hatte erst kürzlich für knapp sieben Milliarden Euro die restlichen Aktien seiner schwedischen Nutzfahrzeugmarke Scania gekauft. Mit ihr und der Münchner Lkw-Tochter MAN will der VW-Konzern eine schlagkräftige Nutzfahrzeugallianz schmieden.

Langfristziel ist es, Daimler als Marktführer abzulösen. Von dort wechselt Anfang nächsten Jahres der frühere Daimler-Vorstand Andreas Renschler zu den Niedersachsen als dortiger neuer Nutzfahrzeug-Chef.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen