Wirtschaft
Rückkehr an die Spitze: Klaus Wowereit ist wieder Chefkontrolleur des Berliner Pannen-Flughafens.
Rückkehr an die Spitze: Klaus Wowereit ist wieder Chefkontrolleur des Berliner Pannen-Flughafens.(Foto: picture alliance / dpa)

Rückkehr an die Spitze des Debakel-Airports: Wowereit ist wieder BER-Aufsichtsratschef

Wowi is back: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit ist wieder zum Aufsichtsratschef des Berliner Flughafens gewählt worden. Seine Rückkehr ist eine Posse: Nach heftiger Kritik war er erst im Januar als Chefkontrolleur des Pannen-Projekts zurückgetreten. Doch außer ihm will den Job keiner machen.

Berlins Regierungschef Klaus Wowereit ist wieder Chefaufseher des Berliner Desaster-Flughafens. Der Aufsichtsrat hat Berlins Regierenden Bürgermeister zum neuen Vorsitzenden des Kontrollgremiums gewählt, teilte die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg mit.

Wowereit kehrt damit nach nicht einmal einem Jahr zurück auf den Posten, den er unter massivem öffentlichem Druck freigemacht hatte. Nach der erneuten Verschiebung des Eröffnungstermins des Hauptstadtflughafens im Januar hatte Wowereit seinen Posten als BER-Aufsichtsratschef an Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck abgetreten und wurde stellvertretender Vorsitzender des Kontrollgremiums. Im August musste Platzeck den Vorsitz jedoch nach einem leichten Schlaganfall niederlegen. Seitdem führte Wowereit den Aufsichtsrat kommissarisch.

Noch vor einigen Tagen hatte die Linkspartei in Brandenburg Vorbehalte gegen Wowereits Rückkehr auf den Chefposten angemeldet. Der brandenburgische Ministerpräsident und SPD-Parteigenosse Dietmar Woidke hatte Wowereit dagegen am Donnerstag seine Unterstützung zugesichert. Woidke selbst hatte schon kurz nach seinem Amtsantritt als neuer brandenburgischer Ministerpräsident den Job als Chefaufseher des Pannen-Airports dankend abgelehnt. Auch sonst wollte keiner das Amt übernehmen. Die Wahl eines neuen Aufsichtsratsvorsitzenden verzögerte sich daher immer wieder.

Eröffnungstermin weiter nicht in Sicht

Neben der Wiederwahl Wowereits diskutiert der Aufsichtsrat mit Vertretern aus den Ländern Berlin und Brandenburg sowie der Bundesregierung mit Flughafenchef Hartmut Mehdorn auch über die nächsten Schritte bis zur Eröffnung des Hauptstadtflughafens. Nach letztem Stand wird es noch mindestens 18 Monate dauern, bis die mangelhafte Brandschutzanlage fehlerfrei installiert ist.

Der Aufsichtsrat und die Gesellschafter müssten an einem Strang ziehen, um den Flughafen endlich zu vollenden, sagte Wowereit am Mittag. Vor der Sitzung hatten die Aufsichtsratsmitglieder die Flughafen-Baustelle in Schönefeld besucht. Wowereit sagte, dort seien "Fortschritte deutlich zu erkennen", etwa bei den Kabeltrassen im Terminal.

Bei der Kabelverlegung war vor der geplanten Flughafen-Eröffnung im Juni 2012 vieles durcheinander gegangen. "Aber es ist noch viel zu tun", fügte Wowereit hinzu. Zu einem möglichen Eröffnungstermin wollte sich auch am Freitag keiner der Beteiligten äußern. Ursprünglich sollte der Airport, der Tegel und Schönefeld (alt) ersetzen soll, im Oktober 2011 an den Start gehen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen