Wirtschaft
Zalando-Kurs geht am Dienstag in die Knie.
Zalando-Kurs geht am Dienstag in die Knie.(Foto: picture alliance / dpa)

Großaktionäre machen Kasse: Zalando-Kurs stürzt ab

Zu 21,50 Euro je Aktie geht Zalando 2014 an die Börse. Danach klettert der Kurs auf fast 27 Euro. Nun nehmen einige Großaktionäre Gewinne mit. Für eine dreistellige Millionensumme verkaufen sie Anteilsscheine. Der Kurs bricht ein.

Mehrere Großaktionäre des Online-Modeversenders Zalando  haben Aktien des Börsenneulings für eine dreistellige Millionensumme verkauft. Die Anteilseigner Global Founders, Holtzbrinck Ventures, AI European Holdings und Rocket Internet AG hätten knapp 18 Millionen Zalando-Aktien oder 7,3 Prozent des Kapitals verkauft, teilte Morgan Stanley als mit dem Deal beauftragte Bank mit. Der Preis habe 23,75 Euro je Anteilsschein betragen.

Die Aktien seien im Zuge eines beschleunigte Platzierungsverfahren an institutionelle Investoren gegangen. Einige Zalando-Mitarbeiter, unter ihnen Finanzchef Rubin Ritter, hätten weitere 488.070 Aktien verkauft.

Samwer-Unternehmen unter Verkäufern

Zalando war im vergangenen Oktober an die Frankfurter Börse gegangen. Die Altak tionäre - allen voran der schwedische Investor Kinnevik und die Berliner Internet-Investoren Oliver, Marc und Alexander Samwer - hatten damals keine Aktien abgegeben. Nun gehören mit Rocket Internet und Global Founders zwei Unternehmen, an denen die Samwers beteiligt sind, zu den Verkäufern.

Weiter teilte Morgan Stanley mit, eine Reihe von Zalando-Eigentümern hätten eine Verlängerung ihrer geltenden Haltefrist für etwa 64 Prozent des Grundkapitals bis zum 28. Juni 2015 vereinbart. Zalando schlossen am Dienstag an der Frankfurter Börse gut sechs Prozent schwächer mit 24,25 Euro. Beim Börsendebüt hatte die Aktie 21,50 Euro gekostet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen