Wirtschaft
Donnerstag, 07. September 2017

Der Börsen-Tag: Euro steigt trotz Draghis Verbalintervention

Mario Draghi.
Mario Draghi.(Foto: REUTERS)

Die verbale Intervention des Chefs der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, wegen der Euro-Stärke perlt an der Einheitswährung spurlos ab. Laut Draghi hat die Euro-Volatilität die Unsicherheit erhöht und muss genau beobachtet werden.

Eine Analystin vermutet, dass die ausbleibende Marktreaktion darauf zurückzuführen sein dürfte, dass die Anleger eine verbale Äußerung von Draghi erwartet hätten. Hinzu komme, dass sich Draghi überraschend optimistisch zu den Wirtschaftsaussichten der Eurozone geäußert habe. Der Euro zieht an und steht bei 1,2040 Dollar.

Quelle: n-tv.de