Panorama
Laura Mesi war schon immer eine dieser Frauen, die unbedingt heiraten möchten.
Laura Mesi war schon immer eine dieser Frauen, die unbedingt heiraten möchten.(Foto: Facebook/lauramesisposasingle)
Donnerstag, 28. September 2017

Erste Single-Braut Italiens: Frau heiratet sich selbst

Immer mehr Menschen heiraten sich selbst, besonders viele Frauen sagen: "Ich will! Mich!". Der vermeintliche Trend ist nun auch in Italien angekommen. Weil Laura Mesi mit 40 Jahren immer noch Single ist, nimmt sie die Dinge selbst in die Hand.

Vielleicht ist Carrie Bradshaw an allem schuld. In einer Folge der Kult-Serie "Sex and the City" verkündete sie, sich selbst zu heiraten. Sie hatte genug davon, dass sie ihren Freundinnen ständig Hochzeitsgeschenke kaufen musste, während sie selbst nie zum Zuge kam. Das war lustig, weil es erstens überraschte und zweitens in einem Film passierte.

Auf der riesigen Hochzeitstorte steht nur die Braut.
Auf der riesigen Hochzeitstorte steht nur die Braut.(Foto: Facebook/lauramesisposasingle)

Inzwischen tun es immer mehr Menschen auch im echten Leben, besonders viele Frauen sagen: "Ich will! Mich!" So wie Laura Mesi. Schon als junges Mädchen träumte die Italienerin von einer Traumhochzeit. Sie wollte einmal im weißen Kleid vor dem Traualtar ihrer großen Liebe ewige Treue schwören - am liebsten vor ihrem 40. Geburtstag. Die Jahre vergingen, Männer kamen und verschwanden wieder, doch der Traummann war nicht dabei. Nach dem Ende einer 12-jährigen Beziehung beschloss sie, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, sollte sie mit 40 immer noch Single sein, berichtet der britische "Telegraph".

Sie hielt ihr Wort. Um allen zu zeigen, dass man sein Glück nie von anderen abhängig machen sollte, feierte sie einfach trotzdem eine Hochzeit. In einem eleganten Restaurant bei Mailand wurde Mesi im weißen Kleid von 70 Familienangehörigen und Freunden zur Hochzeitsfeier begleitet. 10.000 Euro soll die stolze Braut für ihre rechtlich nicht anerkannte Traumhochzeit hingelegt haben.

"Es war in allen Aspekten eine klassische Hochzeit, nur der Bräutigam fehlte. Ich bin die erste Single-Braut Italiens", zitiert "La Repubblica" Mesi. "Man muss in erster Linie sich selbst lieben. Man braucht keinen Märchenprinzen, um glücklich zu sein. Sollte ich einen Mann finden, mit dem ich das Leben verbringen kann, wird mich das glücklich machen. Mein Glück hängt jedoch nicht von einem anderen Menschen ab."

Sologamie - guter Trend?

In den sozialen Netzwerken sind die schönsten Momente der Selbst-Heirat zu sehen: "Ein kleiner Eindruck von meiner besonderen Hochzeit sowie ein großes Dankeschön … an mich selbst, für meine Verrücktheit, Aufmerksamkeit, mein Selbstbewusstsein, meine Liebe fürs Leben und die Gabe, jeden mitzureißen. Aber ohne euch wäre dieses magische Märchen nicht so unglaublich perfekt gewesen. Dankeeeeeeeeeeee!"

Der Trend der Selbst-Heirat besteht schon länger. Ein Wikipedia-Eintrag zu Sologamie existiert bereits seit 2012. In den USA gibt es etliche Veranstalter, die sich auf solche Feste spezialisiert haben. Das Ritual ist nahezu dasselbe wie bei herkömmlichen Hochzeiten: Gäste können geladen, Sahnetorten serviert und rührselige Reden gehalten werden. Nur die Braut steht allein vor dem Altar - und die Ehe ist weder kirchlich noch staatlich anerkannt. Bei der Selbst-Heirat geht es vielmehr um das Bekenntnis, sich selbst zu lieben, zu ehren und zu achten. Kritikern geht die Selbstliebe allerdings zu weit. Für sie sind die Anhänger der Sologamie allesamt Narzissten und Egoisten oder Feministinnen, die es zu weit treiben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen