Panorama
Dienstag, 20. Januar 2015

Verbindung von Penis und Identität?: Israel erlaubt Geschlechtsänderung ohne OP

Israel will Transgender-Menschen nicht mehr zwingen, sich einer kompletten Geschlechtsoperation zu unterziehen. Wer will, kann im Pass bereits das Geschlecht haben, mit dem er sich identifiziert - auch ohne OP.

2011 trat für Israel Dana International beim Eurovision Song Contest an - eine Transsexuelle.
2011 trat für Israel Dana International beim Eurovision Song Contest an - eine Transsexuelle.(Foto: REUTERS)

In Israel wird es künftig möglich sein, die eigene Geschlechtsbezeichnung im Pass zu ändern, ohne sich einer Operation zu unterziehen. Die Zeitung "Haaretz" berichtet, dies habe das Innenministerium entschieden, nachdem es vom Obersten Gerichtshof des Landes angewiesen worden war, bei zwei Bürgern das Geschlecht von Mann auf Frau zu ändern. Beide hatten den Geschlechtsumwandlungsprozess nicht operativ abgeschlossen.

Ein Anwalt und ein früherer Soldat hatten beim Obersten Gericht eine Petition eingereicht, in der sie es als Zumutung bezeichneten, dass die Operation Voraussetzung für die Änderung der Geschlechtsbezeichnung im Personalausweis ist. "Die Position des Innenministeriums, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Penis der Petitionssteller und ihrer Geschlechteridentität gibt, beruht auf einem unbegründeten und überholten Missverständnis", heißt es weiter. Dem Bericht zufolge war es beiden zwar gestattet worden, ihre Namen zu ändern, nicht aber ihr Geschlecht.

Bei einem Treffen von Beamten des Innenministeriums, des Gesundheitsministeriums und des Justizministeriums zur Lösung des Problems wurde vor allem diskutiert, dass andere Länder andere Bestimmungen dafür haben, welche Voraussetzungen für eine offizielle Geschlechtsänderung gegeben sein müssen. Viele Länder, darunter die USA, erlauben dies bereits, wenn ein Arzt oder Sozialarbeiter bestätigt, dass sich die Person mit dem anderen Geschlecht identifiziert. Mit dem Beschluss wolle man sich bei den fortschrittlichen Ländern einreihen, hieß es nach dem Treffen.

Das Gesundheitsministerium werde nun Kriterien für die Änderung des Geschlechts ohne Operation erarbeiten, heißt es bei "Haaretz" weiter. Demnach soll es künftig ausreichen, wenn ein Ausschuss die neue Geschlechtsidentität bestätigt. Die Änderung wird von Transgender-Menschen international begrüßt, weil nicht alle Betroffenen komplexe chirurgische Eingriffe machen lassen wollen oder können.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen