Panorama
Romantik ganz ohne Mann. In Japan heiraten Frauen sich selbst.
Romantik ganz ohne Mann. In Japan heiraten Frauen sich selbst.(Foto: imago/AFLO)
Montag, 26. September 2016

Gefakte Hochzeit: Japanerinnen brauchen keinen Ehemann

Immer mehr Frauen in Japan wollen lieber Single sein, als sich an einen Ehemann zu binden. Auf diesen einen Tag, an dem sich alles um sie dreht, wollen viele jedoch nicht verzichten. Deshalb heiraten sie sich einfach selbst.

Gebrauchte Schlüpfer in Döschen, Fake-Bärte aus Bohnen oder Kochen mit Kondomen - die Japaner scheinen ständig neue, verrückte und einzigartige Ideen zu haben. Der neueste Trend klingt zwar ähnlich bizarr, könnte aber auch in Europa den Zeitgeist treffen.

"Solo-Wedding" nennt sich der Service, den Natsumi Akai anbietet: Frauen müssen nicht länger verzweifelt nach Prince Charming suchen, stattdessen können sie sich einfach selbst heiraten. Das Komplettpaket enthält einen Zwei-Tages-Trip inklusive Besuch in einem Hochzeitsmoden-Laden samt Brautkleid-Auswahl, Hochzeitsstrauß nach Geschmack der Single-Braut, Frisur, Make-up und ein Katalog mit feschen Männern, von denen man einen für das Hochzeitsfoto wählen darf. Die Übernachtung in einer Honeymoon-Suite ist ebenfalls inklusive.

Statt einem gemeinsamen Leben zu zweit gibt es einen USB-Stick, auf dem die gefakte Hochzeit gespeichert ist. Kostenpunkt: 2700 Euro.

In Japan würden sich Frauen selten festlich kleiden, erklärt die gewiefte Hochzeitsplanerin dem britischen "Guardian" – und liefert damit einen weiteren Grund für die Nachfrage nach ihrem Service. Die Fake-Hochzeit bietet die Gelegenheit, sich einmal richtig hübsch zu machen. Auch Akai hegte diesen Wunsch seit ihrer Kindheit. "Damals las mir meine Mutter Geschichten von Prinzessinnen vor, die schöne Kleider trugen." Seitdem wollte sie immer ein schönes Hochzeitskleid tragen – aber nicht warten, bis sie den richtigen Mann findet. "Ich lehne Heiraten nicht ab, aber ich will mir auch keinen Druck machen." So kam sie auf die Idee, sich einfach selbst ein schönes Kleid auszusuchen, es anzuziehen und sich darin fotografieren zu lassen.

Für echte Eheschließungen gibt es in Japan übrigens ein Sprichwort: Demnach ist die Hochzeit das Grab des Lebens. Denn die meisten Japanerinnen geben nach der Heirat ihren Job auf, werden Hausfrau und ziehen die Kinder groß. Das eigene Leben? Vorbei. 40 bis 50 Prozent aller verheirateten Eheleute haben keinen Sex mehr.

Die Nachfrage nach den Single-Hochzeiten ist riesig: Bisher haben 150 Frauen den Schritt gewagt, die Termine sind bis Mai 2017 ausgebucht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen