Panorama

Mysteriöser Fund: Monster-Berglöwe lässt Experten rätseln

Eine seltsame Entdeckung macht ein Jäger in Idaho. Er erlegt einen Berglöwen, dem ein zweites Gebiss aus dem Kopf ragt. Der Fund sorgt nun für viel Aufregung. Experten rätseln, wie es zu der bizarren Missbildung kommt.

In Weston, im Südosten Idahos, hat ein Jäger einen gruseligen Berglöwen erschossen. Nachdem er das Raubtier erlegt hatte, entdeckte er eine merkwürdige Missbildung - dem Löwen wuchs ein zweites Gebiss aus dem Kopf.

Die Aufsichtsbehörde für Fisch und Wild in Idaho beschreibt das Tier so: "Der Berglöwe hatte auf der vorderen linken Seite seines Kopfes ein mit Fell bewachsenes Gewebe, aus dem Zähne und schnurrbartähnliche Haare wuchsen." Das "Idaho State Journal" veröffentlichte Fotos des deformierten Löwenkopfes und befragte Experten, wie es zu dieser Anomalie gekommen sein könnte. Doch das ist offenbar auch für die Wildtierexperten ein Rätsel. "Wir zerbrechen uns alle den Kopf darüber. Das ist eine bizarre Situation und ein bizarres Foto", wird der Biologe Zach Lockyer in der Zeitung zitiert.

Beamte der Jagdbehörde gaben gegenüber US-Medien an, sie hätten noch niemals eine ähnliche Deformation gesehen. Es wird gerätselt, wie diese Missbildung entstanden sein könnte - zwei Theorien sind nach Meinung von Experten am wahrscheinlichsten. So könnte es sein, dass die zusätzlichen Zähne Überreste eines Zwillings sind, der im Mutterleib gestorben ist und vom gesunden Fötus absorbiert wurde. Eine andere Möglichkeit wäre ein "Teratoma Tumor": Der "Monstertumor" kann Zähne und Haare entwickeln, bei Menschen auch zusätzliche Finger und Zehen.

In Idaho ist es erlaubt, Großwild zu jagen und zu erschießen. In diesem Fall soll der Berglöwe zuvor einen Hund auf einem Privatgrundstück attackiert haben. Aus diesem Grund wurde der Jäger gerufen, den Löwen erschoss. Das tote Tier soll nun untersucht werden, um das Rätsel aufzulösen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen