Panorama
Angela Merkel und Prinzessin Leia: Rein äußerlich hält sich die Ähnlichkeit in Grenzen. Für Peter Tauber zählen die inneren Werte.
Angela Merkel und Prinzessin Leia: Rein äußerlich hält sich die Ähnlichkeit in Grenzen. Für Peter Tauber zählen die inneren Werte.(Foto: picture alliance / dpa)

Auch ohne Lichtschwert-Training: Tauber vergleicht Merkel mit Prinzessin Leia

Wenn CDU-Generalsekretär Tauber bügelt, schaut er dabei "Star Wars". Und zur Entspannung nimmt er die Lego-Bausätze in Angriff. Tauber kennt sich aus mit der Weltraum-Saga - so gut, dass er einzelne Politiker darin wiederentdeckt.

Peter Tauber ist nicht nur CDU-Generalsekretär, er ist auch großer "Star Wars"-Fan. Die meisten Film-Dialoge kann er mitsprechen. In den Figuren der Weltraum-Saga erkennt der 41-Jährige auch den einen oder anderen aktiven Politiker wieder. Das wird in einem Interview der "Bild am Sonntag" deutlich.

In "Star Wars; Das Erwachen der Macht" wird Generalin Leia Organa wieder von Carrie Fisher gespielt - hier mit Harrison "Han Solo" Ford.
In "Star Wars; Das Erwachen der Macht" wird Generalin Leia Organa wieder von Carrie Fisher gespielt - hier mit Harrison "Han Solo" Ford.(Foto: 2015 Lucasfilm Ltd. & TM)

Seine Parteivorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, vergleicht Tauber mit Prinzessin Leia, "denn die ist ja nicht nur eine Prinzessin, sondern eine Generalin." Im "Star Wars"-Universum ist Leia, die auch im neuen Film "Star Wars: Das Erwachen der Macht" von Carrie Fisher gespielt wird, die Zwillingsschwester von Luke Skywalker - und die Tochter von Darth Vader. Sie brilliert als Diplomatin, Mechanikerin und Rebellenführerin im ewigen Kampf gegen das Böse.

Auf die Frage, ob Merkel eine Art Jedi-Meisterin für ihn sei, antwortete Tauber: "Ich nehme jetzt keine Trainingsstunden mit dem Lichtschwert bei ihr. Aber wer mit Angela Merkel arbeitet, kann eine Menge von ihr lernen. Sie hat immer auch einen Blick für die Details, ohne das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Sie ist sehr klar, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und nimmt Sachen an, die sie nicht ändern kann."

Bouffier: der Obi-Wan Kenobi der CDU

Über Hessens Ministerpräsident sagt Tauber: "Volker Bouffier ist wirklich der Obi-Wan Kenobi der CDU, ein alter Jedi-Lehrmeister." Begründung: Bouffiers Verhandlungsgeschick auf dem Weg zu schwarz-grünen Koalition in Hessen.

Und wer ist der Darth Vader der Politik? Ralf Stegner? "Nein", sagt Tauber, "der ist doch eher Jar Jar Binks ...", also jene Figur, die von vielen Fans wegen ihrer Albernheit kritisiert wurde. Auch Horst Seehofer habe nichts von Darth Vader. "Er hat es nicht nötig, sich hinter einer Maske zu verstecken – und seine Atmung ist auch ganz normal", findet Tauber.

"Auf welcher Seite will ich stehen?"

Darth Vader ist Taubers Lieblingsfigur: "Weil er zeigt, dass das Gute ohne das Böse nicht existieren kann. Am Ende ist er es, der der Macht das Gleichgewicht bringt, indem er sich zum Guten bekehrt und den Imperator tötet." Der neue Film zeige, "dass die Entscheidung für das Gute oder das Böse nie abgeschlossen ist. Man muss sich permanent entscheiden: Auf welcher Seite will ich stehen?" Das habe Tauber sehr gefallen. Auch in der Politik ringe man ja immer um den richtigen Weg.

Ob Merkel wohl so viele Amtszeiten schaffe, wie es "Star Wars"-Folgen gibt, wird Tauber abschließend gefragt. Er antwortet mit Yoda: "Schwer zu sehen, in ständiger Bewegung die Zukunft ist."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen