Politik
Frauke Petry bei der Mitgliederversammlung der AfD in Stuttgart. Die aktuelle Umfrage wurde vor dem Parteitag erhoben.
Frauke Petry bei der Mitgliederversammlung der AfD in Stuttgart. Die aktuelle Umfrage wurde vor dem Parteitag erhoben.(Foto: imago/Christian Thiel)
Dienstag, 03. Mai 2016

Stern-RTL-Wahltrend: AfD fällt unter 10 Prozent

Die beiden großen Trends der vergangenen Wochen drehen sich um: Die AfD verliert, die Union gewinnt.

Zum zweiten Mal in Folge verliert die AfD im Stern-RTL-Wahltrend einen Prozentpunkt an Zustimmung. Damit liegt die Partei nun bei 9 Prozent. Nach den für die AfD erfolgreichen Landtagswahlen stand die Partei zwischenzeitlich bei 13 Prozent. Ein schlechteres Ergebnis als in dieser Woche erzielte sie zuletzt im Januar. Sollte der Parteitag am Wochenende einen Effekt auf die Beliebtheit der Partei haben, würde er sich in diesen Werten noch nicht niederschlagen.

Die Union kann dagegen einen Punkt zurückgewinnen und landet wie vor zwei Wochen bei 34 Prozent. Damit hat sie zum ersten Mal seit vier Wochen in der von Forsa erhobenen Umfrage wieder an Zustimmung gewonnen.

Die SPD verliert den in der Vorwoche hinzugewonnenen Prozentpunkt wieder und steht bei 21 Prozent. Bei den anderen Parteien gab es keine Veränderungen: Die Grünen stehen bei 13, die Linke bei 9 und die FDP bei 8 Prozent. Insbesondere für die FDP ist die Stabilisierung eine gute Nachricht. Seit Jahren hatte sie sich nicht mehr auf diesem Niveau befunden. (Zur Umfrage-Grafik für Mobil-Nutzer.)

Auch in der Kanzlerfrage drehen sich die Trends um: Die zuletzt schwache CDU-Chefin Angela Merkel gewinnt einen Punkt hinzu und steht bei 49 Prozent. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte in der Vorwoche zwei Punkte gewonnen und gibt diese nun wieder ab. 13 Prozent der Befragten sagten, dass sie ihn bei einer Direktwahl zum Kanzler wählen würden.

Für den Stern-RTL-Wahltrend wurden vom 25. bis zum 29. April 2501 Personen befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei 2,5 Punkten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen