Politik
Donnerstag, 27. Dezember 2012

Nabu vergibt seinen Negativpreis: Aigner ist "Dinosaurier 2012"

Die deutschen Umweltverbände sind von der Umwelt- und Klimapolitik der Bundesregierung enttäuscht. Besonders fällt dabei Agrarministerin Aigner auf. Die CSU-Politikerin wird mit dem Negativpreis "Dinosaurier" geehrt. Aigner wirft dem Nabu umgehend einen billigen PR-Gag vor.

Umwelt-Dinosaurier 2012 für Ilse Aigner. Die Geehrte war bei der Auszeichnung nicht zugegen.
Umwelt-Dinosaurier 2012 für Ilse Aigner. Die Geehrte war bei der Auszeichnung nicht zugegen.(Foto: dpa)

Bundesagrarministerin Ilse Aigner hat vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) den Negativpreis "Umwelt-Dinosaurier des Jahres 2012" erhalten. Die Naturschützer kritisierten damit insbesondere Aigners Agrarpolitik als umweltschädlich. Das Engagement der CSU-Ministerin für ein besseres Tierschutzgesetz nannte Nabu-Präsident Olaf Tschimpke "enttäuschend". Zudem habe Aigner ein neues umweltverträglicheres Jagdrecht blockiert und sich nicht genügend für eine nachhaltigere Fischereipolitik eingesetzt.

Aigner warf dem Nabu im Gegenzug vor, er setze auf billige PR-Gags und verschließe als "blinde Nuss des Jahres" die Augen vor der Wirklichkeit.

Die Naturschutzorganisation vergibt den "Umwelt-Dinosaurier" seit 1993 jährlich an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich ihrer Ansicht nach in Sachen Umweltschutz negativ hervorgetan haben.

Erst am vergangenen Wochenende hatte der Umweltverband BUND der Bundesregierung vorgeworfen, im zu Ende gehenden Jahr nicht genug für Umwelt- und Klimaschutz getan zu haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP), Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und Landwirtschaftsministerin Aigner hätten Deutschland beim Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutz nicht vorangebracht, hatte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger erklärt. Vor allem Aigner habe die Verbraucher nicht vor gefährlichen Keimen aus der Massentierhaltung geschützt.

Zweieinhalb Kilo Schmach

Im vergangenen Jahr waren die Kreuzfahrtunternehmen Aida und Tui Cruises mit dem Negativpreis bedacht worden. 2010 erhielt der frühere Chef des Energiekonzerns RWE, Jürgen Großmann, den Preis. 2008 war es Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU).

Weitere prominente Dino-Preisträger sind unter anderem der frühere Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Hans-Olaf Henkel, der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerhard Sonnleitner, der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Ludwig Georg Braun, sowie Ex-RWE-Chef Harry Roels.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen