Politik
Die Bombe explodierte direkt neben einem Triebwerk - dennoch konnte der Pilot die Maschine sicher landen.
Die Bombe explodierte direkt neben einem Triebwerk - dennoch konnte der Pilot die Maschine sicher landen.(Foto: AP)

Bombenexplosion in Daallo-Airbus: Al-Shabaab bekennt sich zu Anschlag

Kurz nach dem Start einer Passagiermaschine in Mogadischu explodiert eine Bombe: Sie reißt ein Loch in die Bordwand - und einen Passagier in den Tod. Dass der Pilot das Flugzeug dennoch sicher landen könnte, hatten die Terroristen nicht einkalkuliert.

Die Terrormiliz Al-Shabaab hat sich zu dem Bombenanschlag auf einen Airbus der Fluggesellschaft Daallo Airlines vor zwei Wochen bekannt. Das berichtet Al Jazeera unter Berufung auf ein Bekennerschreiben, das dem Nachrichtensender vorliegen soll. Darin heißt es, dass das Attentat "westlichen Beamten" und türkischen Nato-Truppen gegolten habe. Wörtlich heißt es, es sei ihnen um "Vergeltung für die Verbrechen" gegangen, die "von den westlichen Kreuzfahrern und ihren Geheimdiensten gegen die Muslime in Somalia" verübt worden seien.

Die Explosion riss ein Loch in die Bordwand.
Die Explosion riss ein Loch in die Bordwand.(Foto: Awale Kullane, via AP)

Obwohl die Maschine nicht abgestürzt sei, habe die Bombe "den Terror in die Herzen der Kreuzfahrer" gepflanzt und "den Ungläubigen" demonstriert, dass sie die "Mudschahidin" trotz aller Sicherheitsmaßnahmen "erwischen können und werden". Die Al-Shabaab-Miliz kämpft seit Jahren dafür, die somalische Regierung zu stürzen und das islamische Recht im dem ostafrikanischen Land einzuführen. Zuletzt hatten die Islamisten Ende Januar 20 Menschen bei einem blutigen Anschlag auf ein Hotel und ein Restaurant in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ermordet.

Anschlag galt türkischer Airline

Bei dem Anschlag auf den Airbus A321 waren die Ermittler zunächst von einem Unfall ausgegangen, korrigierten dies aber in der vergangenen Woche. Der Sprengsatz war von einem Passagier in einem Laptop an Bord der Maschine geschmuggelt worden und kurz nach dem Start explodiert. Die Detonation riss ein etwa einen Meter großes Loch in die Bordwand. Ein Passagier kam ums Leben, als er durch den plötzlichen Druckabfall aus dem Flugzeug gesogen wurde.

Die Behörden haben 15 Verdächtige festgenommen, die mit dem Anschlag in Verbindung stehen sollen. Aufnahmen einer Überwachungskamera hatten gezeigt, wie zwei Männer dem Passagier, ein 55-jähriger Somali, kurz vor dem Abflug den präparierten Laptop überreicht hatten. Der Mann hatte offenbar eigentlich vorgehabt, mit einer Maschine von Turkish Airlines zu fliegen. Er "war für Turkish Airlines eingecheckt", sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Weil der Flug aber gestrichen wurde, übernahm Daallo Airlines die Passagiere.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen