Politik
Nach dem Anschlag in der belebten Einkaufsstraße in Istanbul, riegelt die Polizei das Viertel ab.
Nach dem Anschlag in der belebten Einkaufsstraße in Istanbul, riegelt die Polizei das Viertel ab.(Foto: imago/Xinhua)

Angeblich Deutsche im Visier: Berichte: Terroristen in Türkei festgenommen

In Istanbul sollen drei mutmaßliche IS-Anhänger festgenommen worden sein. Die Männer sollen Attentate auf deutsche Einrichtungen geplant haben. In der vergangenen Woche waren die Botschaft und deutsche Schulen bereits vorsorglich geschlossen worden.

Video

Medien berichten, dass in der Türkei drei mutmaßliche IS-Terroristen festgenommen wurden. Sie sollen in Zusammenhang mit Anschlagswarnungen gegen deutsche Einrichtungen stehen. Wie die Nachrichtenagnetur DHA meldete, werden die Männer verdächtigt, entsprechende Angriffe geplant zu haben.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, die mutmaßlichen Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) seien in Istanbul gefasst worden. Aus deutschen Diplomatenkreisen wurden Festnahmen im Zusammenhang mit den Anschlagswarnungen am Mittwoch allerdings noch nicht bestätigt.

Die türkischen Nachrichtenagenturen meldeten, zu den Festnahmen sei es durch eine Zusammenarbeit des deutschen und des türkischen Geheimdienstes gekommen. Bei den Festgenommenen handele es sich um einen Türken, einen Syrer und einen Iraker. Laut Anadolu stand der Iraker auf der Fahndungsliste der türkischen Sicherheitsbehörden.

In der vergangenen Woche waren das deutsche Generalkonsulat in Istanbul, die Botschaft in Ankara und die deutschen Schulen in beiden Städten nach Warnungen vor Anschlägen geschlossen worden. Der Istanbuler Gouverneur hatte die Maßnahmen am Donnerstag als überzogen kritisiert. Am Samstag riss dann ein mutmaßlicher IS-Selbstmordattentäter in der belebten Istanbuler Einkaufsstraße Istiklal vier Menschen mit in den Tod, darunter drei Israelis.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen