Politik
Windenergieanlagen sind in Mecklenburg-Vorpommern weit verbreitet.
Windenergieanlagen sind in Mecklenburg-Vorpommern weit verbreitet.(Foto: picture alliance / dpa)

94 Prozent für Ausbau von Anlagen: Bürger finden Ökostrom wichtig

Vielerorts protestieren Anwohner gegen Erneuerbare-Energien-Projekte. Im Gegensatz dazu steht das Ergebnis einer Umfrage: Der Ausbau von Ökostromanlagen erhält demnach eine sehr hohe Zustimmung. Viele sehen darin eine bessere Zukunft für die nachfolgenden Generationen.

Im Zuge der Energiewende halten einer neuen Umfrage zufolge 94 Prozent der Bürger den Ausbau der erneuerbaren Energien für wichtig oder sehr wichtig. 65 Prozent seien dafür auch bereit, Ökostrom-Anlagen in der Nachbarschaft mitzutragen, ergab die Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Agentur für erneuerbare Energien.

Als Gründe für den hohen Zuspruch zu Ökoenergien nennen vier von Fünf Deutschen den Klimaschutz und bessere Zukunftsmöglichkeiten für kommende Generationen, gefolgt von Argumenten wie Beteiligung an der Energieversorgung über Solar- und Windparks und Unabhängigkeit von fossilen Energie-Importen.

Viele halten Ökostrom nicht für zu teuer

Laut TNS Infratest halten 79 Prozent der Befragten die derzeitige Ökostromlage von 3,5 Cent pro Kilowattstunde, die über den Strompreis mitbezahlt wird, für "angemessen" oder sogar für "zu niedrig", nur 15 Prozent schätzen sie als "zu hoch" ein. "Den meisten Bürgern ist offensichtlich sehr gut bewusst, welchen Mehrwert die erneuerbaren Energien mit sich bringen. Sie akzeptieren sie deshalb auch bereitwillig vor der eigenen Haustür", sagte der Geschäftsführer der Agentur für erneuerbare Energien, Philipp Vohrer.

In der Praxis aber gibt es in Deutschland weiterhin vielerorts Proteste gegen Erneuerbare-Energien-Projekte, besonders aber gegen den notwendigen Netzausbau und neue Pumpspeicherkraftwerke zur Speicherung überschüssigen Ökostroms.

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen