Politik
Auf dem zentralen Place de la Bourse wird der Opfer der Anschläge gedacht.
Auf dem zentralen Place de la Bourse wird der Opfer der Anschläge gedacht.(Foto: AP)

Ihr Mann liegt noch in Klinik: Deutsche Frau unter Opfern von Brüssel

Nur langsam werden die Opfer der Brüsseler Anschläge identifiziert. Nun bestätigt die Polizei, dass auch eine Deutsche aus Aachen getötet wurde. Ihr Mann wurde schwer verletzt. Beide waren zur Tatzeit im Flughafen - sie hatten sich eine USA-Reise zur Hochzeit geschenkt.

Unter den Todesopfern der Anschläge von Brüssel ist auch eine Frau aus Aachen. Das teilte die Polizei der Stadt mit. Die Frau galt nach den Anschlägen in der belgischen Hauptstadt am Dienstag zunächt als vermisst. Ihr Mann liege noch schwer verletzt in einem belgischen Krankenhaus, hieß es weiter. Insgesamt wurden bei den Attentaten 31 Menschen getötet, Hunderte verletzt.

"Nach heutigen Hinweisen der belgischen Polizei teilen wir mit, dass die bislang als vermisst geltende Ehefrau als ein Todesopfer des Anschlages am Brüsseler Flughafen identifiziert wurde", hieß es in einer Erklärung der Aachener Polizei.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung war die Aachenerin 29 Jahre alt und stand zum Zeitpunkt des Anschlages zusammen mit ihrem Mann an einem Check-In-Schalter, um in die USA zu fliegen. Das Paar habe sich die Reise vor einem Jahr zur Hochzeit geschenkt.

Aus dem Auswärtigen Amt war am Donnerstag verlautet, dass unter den Verletzten auch deutsche Staatsangehörige "im einstelligen Bereich" seien. Bis auf eine schwerverletzte Person - dem Mann der Aachenerin - hätten diese aber die Krankenhäuser wieder verlassen können.

Amerikaner, Franzosen, Niederländer

Die Identifizierung der Opfer der Attentate auf den Flughafen und die U-Bahn geht nur langsam voran. Allerdings gab es erste Bestätigungen für Opfer aus mehreren Ländern. Mindestens zwei US-Bürger kamen demnach ums Leben. Das bestätigte der amerikanische Außenminister John Kerry bei einem kurzfristig anberaumten Besuch in der belgischen Hauptstadt. Eine konkrete Zahl nannte er aber nicht.

Das französische Außenministerium gab gleichzeitig bekannt, dass auch ein Franzose getötet wurde. Zudem seien zwölf Franzosen bei den Terrorattacken verletzt worden, drei von ihnen schwer.

Das niederländische Außenministerium hatte zuvor mitgeteilt, dass drei Landsleute tödlich verletzt wurden: eine 41-jährige Frau aus Deventer und ein Geschwisterpaar aus Maastricht, das in New York lebte. Auch eine Peruanerin gehört zu den bislang identifizierten Todesopfern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen