Politik
Guido Westerwelle und Philipp Rösler verbindet einiges: Beide waren Parteivorsitzende und Vizekanzler.
Guido Westerwelle und Philipp Rösler verbindet einiges: Beide waren Parteivorsitzende und Vizekanzler.(Foto: picture alliance / dpa)

Rösler erinnert sich an Westerwelle: "Ein Liberaler durch und durch"

Von Philipp Rösler

Mit Guido Westerwelle hat Deutschland einen herausragenden Politiker verloren - und eine streitbare Persönlichkeit. Westerwelle kämpfte für die Freiheit. Er wird uns fehlen.

Guido Westerwelle war ein Liberaler durch und durch. Als Vorkämpfer für die Freiheit durch Verantwortung, für Menschen- und Bürgerrechte, Frieden in der Welt, wirtschaftliche Vernunft und Bildung und Ausbildung. Er lebte das Ideal einer toleranten Bürgergesellschaft und hat zu Recht zurückgebliebene Reaktionäre schlichtweg ignoriert.

Rösler war von 2009 bis 2011 Gesundheitsminister, im Anschluss bis 2013 Wirtschaftsminister. Von 2011 bis 2013 stand er an der Spitze der FDP. Seit 2014 gehört er zum Vorstand des Weltwirtschaftsforums.
Rösler war von 2009 bis 2011 Gesundheitsminister, im Anschluss bis 2013 Wirtschaftsminister. Von 2011 bis 2013 stand er an der Spitze der FDP. Seit 2014 gehört er zum Vorstand des Weltwirtschaftsforums.(Foto: picture alliance / dpa)

Eines seiner größten Talente war seine rhetorische Begabung. Er zählte unbestritten zu den besten Rednern, die der Deutsche Bundestag gesehen hat. In Parlamentsdebatten war er von seinen politischen Gegnern gefürchtet und wurde von seinen Anhängern bejubelt. Der Applaus im Plenum des Bundestages wurde nur durch den auf Parteiveranstaltungen übertroffen. Doch für ihn war diese Fähigkeiten stets nur Mittel zum Zweck: Menschen für die Demokratie und die FDP zu begeistern, die sich bisher weder für die Politik und schon gar nicht für liberale Politik interessiert hatten.

Seinem Ziel, aus der FDP eine Partei für das ganze Volk zu machen, ist er damit sehr nahe gekommen. Und auch wenn er dieses Ziel nicht erreicht hat, so hat Guido Westerwelle in seinen zehn Jahren als Parteivorsitzender die Liberalen grundlegend erneuert. Zugleich war er eine der streitbarsten Persönlichkeiten der deutschen Politik. Die Inhalte und ebenso der Redestil Westerwelles konnten durchaus verletzend sein, in jedem Fall aber polarisierte er. Die Reaktionen seiner Gegner waren allzu häufig nicht nur ebenso scharf wie seine Reden, sondern von Häme und mitunter tiefer Abneigung geprägt.

Auf Augenhöhe mit angesehensten Politikern

Dennoch hat sich der Politiker Westerwelle davon nicht beirren lassen, sondern die Freien Demokraten von einem Sieg zum nächsten geführt. Mit der auf Steuersenkungen zugespitzen Kampagne hat er einen der größten Wahlerfolge der FDP errungen, dabei aber auch gleichzeitig den Grundstein für den Abstieg der Partei gelegt. Dabei hat Guido Westerwelle gerade in dieser Regierungszeit einmal mehr seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt und vielen seiner Kritiker Respekt abgenötigt. Als Bundesaußenminister und Vizekanzler hat er Deutschlands Bild in der Welt gestärkt und konnte mit seiner Friedenspolitik eigene Akzente setzen, für die ihm weltweite Anerkennung entgegengebracht wurde.

Zählte er zu Beginn seiner Amtszeit eher zu den unbeliebten Regierungsmitgliedern, so war er später auf Augenhöhe mit den angesehensten Politikern Deutschlands. Mehr noch: Am Ende seines Lebens wurde der Öffentlichkeit seine menschliche Seite sicht- und erlebbar, eine Seite, um die seine Freunde schon immer wussten - und die sie besonders vermissen werden. Der Respekt und die tiefe Trauer, die so viele verspüren, kann dennoch nicht ausdrücken, wie sehr er uns fehlt. Deutschland hat einen seiner herausragendsten Politiker verloren: den liberalen Politiker, ehemaligen Bundesaußenminister, Vizekanzler und Menschen Guido Westerwelle.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen