Politik
(Foto: dpa)

Kampfjets greifen Raketen-Transport an: Israel beschießt Syrien aus der Luft

Ein Regierungsvertreter Israels bestätigt, dass die Luftwaffe des Landes ein Ziel in Syrien angegriffen hat. Es handelte sich dabei um einen Transport von Raketen an die radikal-islamische Hisbollah im Libanon. Die Waffen hätten entscheidende Auswirkungen auf den Bürgerkrieg haben können.

Die israelische Luftwaffe hat am Freitagmorgen Schüsse auf syrisches Gebiet abgegeben. Entsprechende Medienberichte aus den USA wurden nun von israelischen Offiziellen bestätigt, die aber nicht genannt werden möchten. Ziel war ein Transport mit modernen Raketen. Es habe sich nicht um Chemiewaffen, aber um Waffen gehandelt, die entscheidende Auswirkungen auf den Konflikt haben könnten. Die Waffen seien für die radikal-islamische Organisation Hisbollah im Libanon bestimmt gewesen.

Zuerst hatte CNN unter Berufung auf zwei nicht näher genannte US-Regierungsvertreter berichtet. Die israelischen Kampfflugzeuge seien dabei aber nicht in den syrischen Luftraum eingedrungen, so der Sender. Laut CNN sammelten die USA in dem Zeitfenster des Angriffs Informationen, die zeigten, dass israelische Kampfflugzeuge den Libanon überflogen.

Es war der zweite Luftangriff Israels auf syrische Ziele in diesem Jahr. Zuvor hatte Israel indirekt die Bombardierung eines Waffenkonvois im Januar zugegeben, der sich auf dem Weg in den Libanon befunden haben soll. Jerusalem hatte in der Vergangenheit immer wieder klargestellt, Waffenlieferungen aus Syrien an die Hisbollah unter keinen Umständen zu dulden.

USA wollen sich nicht einmischen

Unabhängig von den Berichten äußerte sich US-Präsident Obama erneut zurückhaltend über einen Militäreinsatz in Syrien. "Ich kann kein Szenario erkennen, bei dem amerikanische Truppen in Syrien für die USA oder Syrien gut wären", sagte er bei einem Besuch in Costa Rica. Er betonte aber auch, als Oberbefehlshaber der US-Truppen "grundsätzlich nichts auszuschließen, weil sich die Umstände ändern".

Derweil warf auch der Libanon den Israelis vor, den Luftraum verletzt zu haben. Dreimal seien israelische Kampfflugzeuge in den Raum über dem Libanon eingedrungen, erklärten die Streitkräfte. Ihnen zufolge drangen zwei israelische Kampfjets am Donnerstagabend über der südlichen Hafenstadt Sidon in den libanesischen Luftraum ein, drei Stunden später gefolgt von einem zweiten Paar Jets über dem Küstenort Dschunieh nördlich von Beirut. 

Schließlich hätten zwei israelische Kampfflugzeuge die Hauptstadt Beirut überflogen. Sie seien jeweils zwei bis drei Stunden in libanesischem Luftraum geblieben, hieß es in der Erklärung der Streitkräfte. Israels Armee wollte sich dazu zunächst nicht offiziell äußern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen