Politik
König Salman gilt als schwach und kränklich. Das saudische Kabinett hat er aber erst einmal in seinem Sinne umgebaut.
König Salman gilt als schwach und kränklich. Das saudische Kabinett hat er aber erst einmal in seinem Sinne umgebaut.(Foto: REUTERS)
Freitag, 30. Januar 2015

Saudische Kontinuität beim Öl: König Salman baut Machtzentrum um

Der neue saudische König Salman tauscht einen großen Teil der Ministerriege aus. Söhne seines Vorgängers und Halbbruders Abdullah ersetzt er durch eigene Söhne. Andere Posten hingegen bleiben unverändert - und es gibt auch einige neue Gesichter.

Saudi-Arabiens neuer König Salman festigt mit einer umfangreichen Umbildung der Führung des Landes seine Macht. Der Monarch erließ dutzende Dekrete, wie das Staatsfernsehen und die Nachrichtenagentur SPA berichten.

Video

Demnach entließ Salman unter anderem Geheimdienstchef Prinz Chalid bin Bandar, der durch General Chalid al-Humaidan ersetzt wurde. Dieser hatte bisher einen hohen Posten im Innenministerium bekleidet. Ein Neffe des verstorbenen Königs Abdullah, Prinz Bandar bin Sultan, wurde als Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrats und als Berater des Königs entlassen. Auch zwei Söhne von Abdullah verloren ihre Posten - einmal der Gouverneur der Region Mekka sowie der Gouverneur der Hauptstadt Riad.

Mit Adel al-Toraifi übernimmt der bisherige Manager des saudischen Satelliten-Senders Al-Arabiya das Amt des Informationsministers. In der Anti-Korruptions-Kommission und bei der Religionspolizei des Königreichs nahm der neue Monarch ebenfalls ranghohe personelle Änderungen vor.

Das saudische Kabinett umfasst nun 31 Mitglieder. Salman behält unter anderem den seit 1975 amtierenden Außenminister Prinz Saud al-Faisal, den seit 1995 amtierenden Ölminister Ali Ibrahim al-Naimi sowie den Minister für Finanzen.

Milliardenschweres Bonuspaket

In weiteren Dekreten versprach er außerdem Angestellten der Regierung sowie Studenten und Rentnern Bonuszahlungen. Alle Staatsbeamten erhalten laut einem Bericht des englischsprachigen Portal "Al-Arabiya" einen Bonus von jeweils zwei Monatsgehältern. Die Extrazahlungen kosten das Königreich 29,3 Milliarden US-Dollar (rund 25,8 Milliarden Euro). In einem Tweet, der im Namen des Königs verbreitet wurde, heißt es: "Ihr verdient mehr als das und was auch immer ich tue, ich werde euch niemals ganz gerecht werden."

Der 79-jährige Salman ist ein Halbbruder von König Abdallah, der vor einer Woche im Alter von 90 Jahren gestorben war. In einer seiner ersten Amtshandlungen hatte der neue König seinen Sohn Prinz Mohammed bin Salman zum neuen Verteidigungsminister ernannt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen