Politik
Die Gruppe plante offenbar Anschläge an den bei Touristen beliebten Badorten in Marokko.
Die Gruppe plante offenbar Anschläge an den bei Touristen beliebten Badorten in Marokko.(Foto: imago stock&people)

Angriffe auf Touristen geplant: Marokko zerschlägt IS-Terrorzelle

Anschläge auf Touristen, Morde und Entführungen soll eine Zelle des IS in Marokko geplant haben. Nun zerschlagen Behörden die Gruppe. Die Angst vor Anschlägen in dem Land nimmt zu.

Die marokkanische Polizei hat nach eigenen Angaben eine "Terrorzelle" mit Verbindungen zur Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) zerschlagen, die Angriffe auf Touristen geplant haben soll.

Das Innenministerium teilte mit, die Zelle habe in Badeorten Touristen entführen oder ermorden wollen sowie Menschen angreifen, die dem Islam feindlich gesinnt seien. Demnach hatte die Gruppe der IS-Miliz die Treue schwören und in einer bergigen Gegend im Osten des Landes an "intensivem paramilitärischen Training" teilgenommen.

Die Zelle wurde vom Zentralen Büro für juristische Ermittlungen zerschlagen, das erst im März zur Stärkung des Anti-Terror-Kampfes eingerichtet worden war. Rund tausend Marokkaner haben sich den Dschihadisten im Irak und Syrien angeschlossen. Die Regierung in Rabat ist besorgt über die Gefahr durch zurückkehrende Kämpfer.

Die Behörden des Königreichs verkünden immer wieder die Zerschlagung von "Terrorzellen". Seit einer Verschärfung der Gesetzgebung vergangenes Jahr wurden Dutzende Menschen wegen Terrorvorwürfen zu Haftstrafen verurteilt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen