Politik
Sebastian Edathy und Bekir Bozdag mit Delegation.
Sebastian Edathy und Bekir Bozdag mit Delegation.(Foto: AA)

Ausschuss zu Besuch in Ankara: NSU-Bericht erscheint auf Türkisch

Die Versäumnisse der deutschen Ermittlungsbehörden bei der Aufklärung der NSU-Morde werden in zwei Sprachen dokumentiert. Auch für türkische Bürger soll der Untersuchungsbericht unmittelbar zugänglich sein.

Der Bericht des Untersuchungsausschusses im Bundestag zu der rechtsextremen Mordserie in Deutschland soll auch in türkischer Sprache veröffentlicht werden. Das teilten die Ausschussmitglieder bei Gesprächen mit türkischen Regierungsvertretern in Ankara mit, wie aus Teilnehmerkreisen verlautete. Die deutschen Politiker trafen sich unter anderem mit Justizminister Sadullah Ergin und dem für die Auslandstürken zuständigen Vize-Ministerpräsidenten Bekir Bozdag.

Der Vorsitzende des Bundestags-Untersuchungsausschusses, Sebastian Edathy (SPD), hatte bereits im November die Türkei besucht und die türkische Seite über die Aufarbeitung der Verbrechen informiert. Der derzeitige Besuch ist aber der erste des gesamten Ausschusses, der die Morde der rechtsextremen Terrorzelle NSU an acht Türken und einem Griechen untersucht.

Bei den Gesprächen habe Edathy die fraktionsübergreifende Arbeit des Ausschusses betont, hieß es bei Teilnehmern. Justizminister Ergin habe die Ankündigung einer türkischen Version des Untersuchungsberichtes begrüßt.

Bozdag drückte die Hoffnung aus, dass der Bericht nicht nur die Verbrechen der vergangenen Jahre aufhelle, sondern auch Verbesserungsvorschläge für die Zukunft enthalte. Bei ihrem zweitägigen Besuch in Ankara wollen die Ausschussmitglieder auch mit Vertretern des türkischen Außenamtes und des türkischen Parlaments zusammenkommen.

Die türkische Regierung hatte im vergangenen Jahr scharfe Kritik an den Pannen bei den deutschen Ermittlungen gegen die NSU geübt. Die Verbrechen hätten das Vertrauen der in der Bundesrepublik lebenden Türken in den deutschen Staat erschüttert.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen