Politik
Ein überdimensional großes Poster in Pjöngjang - es trägt die Aufschrift: "Das gesamte US-Festland ist in unserer Reichweite."
Ein überdimensional großes Poster in Pjöngjang - es trägt die Aufschrift: "Das gesamte US-Festland ist in unserer Reichweite."(Foto: dpa)
Montag, 25. September 2017

Reaktion auf "Kriegserklärung": Nordkorea droht mit Abschuss von US-Jets

US-Präsident Trump spricht vor der UN von einer möglichen "vollständigen Vernichtung" Nordkoreas. Pjöngjang ordnet das als Kriegserklärung ein und droht mit Angriffen auf US-Flugzeuge - selbst wenn die nicht in Nordkoreas Luftraum eindringen.

Nordkorea betrachtet die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung. "Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird", sagte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho in New York. "Er hat unserem Land den Krieg erklärt."

Ri drohte als Konsequenz mit dem Abschuss von US-Kampfflugzeugen. "Da die USA unserem Land den Krieg erklärt haben, haben wir jedes Recht, Gegenmaßnahmen zu ergreifen", sagte der Minister. "Dazu gehört das Recht, strategische Bomber der USA abzuschießen, auch wenn sie sich nicht im Luftraum unseres Landes befinden."

Der US-Präsident hatte Nordkorea in der vergangenen Woche in einer Rede vor den Vereinten Nationen mit der "vollständigen Vernichtung" gedroht, wenn das Land seine atomare Aufrüstung fortsetze. Am Wochenende dann hatten die USA eine Staffel von Kampfbombern und Kampfjets entlang der nordkoreanischen Küste über internationale Gewässer fliegen lassen.

Das US-Verteidigungsministerium sprach von einer "Demonstration der Entschlossenheit der USA" und einer "klaren Botschaft, dass der Präsident viele militärische Optionen hat, jegliche Bedrohung zurückzuschlagen".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen