Politik
Montag, 14. November 2016

Unfall am Flugzeugträger "Kusnetsow": Russischer Kampfflieger stürzt ins Mittelmeer

Es ist das erste Mal, dass Russlands einziger Flugzeugträger zu einem Kampfeinsatz ausläuft. Noch haben die auf der "Admiral Kusnetsow" stationierten Jets nicht mit ihren Angriffen in Syrien begonnen, da meldet Moskau den ersten Verlust einer Maschine.

Ein Kampfjet des russischen Flugzeugträgers "Admiral Kusnetsow" ist nach Militärangaben wegen technischer Probleme vor der syrischen Küste ins Mittelmeer gestürzt. Der Pilot der Maschine vom Typ MiG-29K habe sich mit dem Schleudersitz retten können, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit.

Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge auf einem Übungsflug. Beim Landeanflug sei die Maschine mehrere Kilometer von dem Flugzeugträger entfernt ins Meer gestürzt, hieß es. Der Pilot konnte demnach von einem Rettungsteam aus dem Meer geborgen werden. "Seine Gesundheit ist nicht in Gefahr, und er ist bereit, weitere Aufgaben zu übernehmen", erklärte das Verteidigungsministerium.

Die Flugzeuge auf der "Admiral Kusnezow" sollen die russischen Luftangriffe in Syrien verstärken. Der Schiffsverband mit dem Träger kam vor wenigen Tagen vor der syrischen Küste an. Die Flugzeuge absolvierten in den vergangenen Tagen zunächst Übungsflüge. Für den technisch anfälligen, einzigen Flugzeugträger Russlands ist es der erste Kampfeinsatz.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen