Politik
Bis um ein Uhr nachts sich vorm Kamin weitergebildet: Arnold Schwarzenegger.
Bis um ein Uhr nachts sich vorm Kamin weitergebildet: Arnold Schwarzenegger.(Foto: dpa)
Samstag, 29. Juli 2017

"Anderen Gang einlegen": Schwarzenegger rät Trump zum Lesen

US-Präsident Trump erhält mal wieder einen Rat - diesmal vom republikanischen Ex-Gouverner Schwarzenegger. "Im Wahlkampf macht's noch riesigen Spaß, es allen zeigen zu wollen und sie zu zerquetschen", so der Filmstar. Im Amt allerdings werde es ernst.

Arnold Schwarzenegger, Filmstar und Ex-Gouverneur, rät US-Präsident Donald Trump, mehr zu lesen. "Ich hoffe, dass jemand, der neu ist in der Politik und so ein Amt bekleidet, realisiert, dass er lesen, sich informieren und recherchieren muss. Dass er Berater um sich schart. Ich hatte als Gouverneur immer Leute um mich, die viel klüger waren als ich", sagte der Republikaner Schwarzenegger den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) auf die Frage, ob er Trump den Rat gebe, sich ernsthafter zu informieren.

"Erst, wenn du auf so einem Stuhl sitzt, begreifst du, dass die Dinge viel weitreichendere Auswirkungen haben können" so Schwarzenegger weiter. Du musst dich gründlich mit dem Hintergrund, der Geschichte des Themas und seinen religiösen, politischen, sozialen Aspekten befassen." Er habe damals als kalifornischer Gouverneur "jeden Tag bis ein Uhr nachts im Wohnzimmer am Kamin gesessen" und sich weitergebildet.

"Im Wahlkampf macht's noch riesigen Spaß, es allen zeigen zu wollen und sie zu zerquetschen. Was war das für ein Spaß, zu beweisen, dass ein Bodybuilder Gouverneur werden kann! Doch im Amt muss man einen anderen Gang einlegen. Da wird's ernst. Die Verantwortung ist überwältigend. Aber diesen Lernprozess muss jeder selbst durchlaufen."

Der Hollywood-Star und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger hatte kurzzeitig als Nachfolger von US-Präsident Donald Trump bei der US-Show "The Apprentice" gearbeitet, bis er im März kündigte. Trump hatte sich damals über Schwarzeneggers Einschaltquoten lustig gemacht. Der frühere Gouverneur von Kalifornien reagierte darauf per Videobotschaft: "Hey Donald, ich habe eine großartige Idee. Warum tauschen wir nicht Jobs? Du übernimmst das Fernsehen, weil Du so ein Quoten-Experte bist, und ich übernehme Deinen Job, damit die Menschen endlich wieder ruhig schlafen."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen