Politik
Die bisherigen Ermittlungen hatten eine Täterschaft Bönhardts ausgeschlossen.
Die bisherigen Ermittlungen hatten eine Täterschaft Bönhardts ausgeschlossen.(Foto: picture alliance / dpa)
Freitag, 14. Oktober 2016

Böhnhardt als Täter beschuldigt: Staatsanwalt rollt weiteren Kindermord auf

Vor Jahren war schon einmal gegen den mutmaßlichen NSU-Terroristen Böhnhardt wegen Mordverdacht worden. Damals konnte der Verdacht nicht bestätigt werden. Im Licht der neuen Erkenntnisse im Fall Peggy öffnet der Staatsanwalt die Akten erneut.

Nach dem Fund von DNA des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt am Fundort der getöteten Schülerin Peggy will die Staatsanwaltschaft Gera mindestens einen weiteren ungeklärten Todesfall eines Kindes noch einmal prüfen. Den Tod eines neunjähriger Jungen 1993 in Jena werde sich die Behörde "mit Sicherheit" noch einmal anschauen, bestätigte der stellvertretende Behördenleiter, Steffen Flieger.

Böhnhardt war von einem Schulfreund des Mordes an dem Kind bezichtigt worden. Bewiesen werden konnte das nie. Der Fall ist bis heute ungelöst.

Der Neunjährige war zunächst verschwunden und dann einige Tage später tot am Ufer der Saale in einem Gebüsch gefunden worden. Nach Angaben von Flieger gibt es in diesem Fall allerdings keine unausgewerteten DNA-Spuren mehr. Nach den bislang geführten Ermittlungen komme Böhnhardt bei diesem Mord nicht als Täter in Betracht, sagte er.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen