Politik
"Viel Spaß!" wünscht der "Twitterer in Chief".
"Viel Spaß!" wünscht der "Twitterer in Chief".(Foto: picture alliance / Matt Rourke/A)

Ein Rätsel bleibt: Trump reagiert mit Humor auf Twitter-Panne

Die ganze Nacht lacht die Netzgemeinde über einen Tippfehler Donald Trumps. Dann wacht der US-Präsident auf - und lacht mit. Ein bisschen zumindest.

Seit Mitternacht etwa stand der offensichtliche Tippfehler ohne Korrektur oder Erklärung auf dem Twitter-Konto von Donald Trump. Die Nutzer überboten sich in mehr oder weniger witzigen Erklärungen, was der US-Präsident mit "covfefe" gemeint haben könnte. Je länger der Fehler im Netz stand, desto mehr Fragen nach dem Kommunikationsteam im Weißen Haus drängten sich auf: Schlafen alle Mitarbeiter mit Zugang zu Trumps Twitter-Account? Wann wacht Trump auf und welche Erklärung wird er liefern?

Nach rund sieben Stunden war es so weit: Der Präsident meldete sich - mit Humor. "Wer kann die wirkliche Bedeutung von 'covfefe' herausfinden?" fragte Trump - natürlich per Tweet - und wünscht dabei "Viel Spaß!". Die mitten im Satz abgebrochene Botschaft "Trotz der dauernden negativen Presse …"  erklärte Trump nicht. Was er und sein Team trotz der bösen Presse diesmal Großartiges geleistet haben, wird die Welt vielleicht nie erfahren. Der ursprüngliche Tweet bleibt ein Rätsel.

Trumps Selbstironie hat Grenzen

Der Vorfall zeigt, wie gut der Kurznachrichtendienst zu einem sprunghaften Politiker wie Trump passt. Statt sich mit seiner Panne aufzuhalten, setzt er in kürzester Zeit drei neue Tweets ab. Er attackiert die Demokraten mit markigen Worten und kritisiert die Komikerin Kathy Griffin, die mit einem Foto eines blutüberströmten, abgeschnittenen Trump-Kopfes für Aufsehen gesorgt hatte. Der alte Gedanke, der gestern Abend noch wichtig erschien, ist längst vergessen.

Die Nutzer im Netz hatten währenddessen ihren Spaß mit Trumps Fehler schon gehabt. Und selbst für den passionierten Twitterer Trump war #covfefe ein Erfolg. Der Tippfehler stieg in kürzester Zeit zum mit Abstand meistgenutzten Hashtag bei Twitter auf. Die Nicht-Botschaft wurde weit über 100.000 Mal geteilt und mehr als 160.000 Mal geliked - so oft wie keine andere Botschaft Trumps seit Monaten.

Trotz des großen Erfolgs löschte Trump seinen Eintrag wieder. Dafür den Fehler einfach auf seinem Twitter-Account stehenzulassen, reicht der Humor dann offenbar doch nicht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen