Wirtschaft
Alcoa eröffnet traditionell die Berichtssaison.
Alcoa eröffnet traditionell die Berichtssaison.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Optimistischer Ausblick: Alcoa verdient Geld

Alcoa fängt einen schwächeren Aluminiumpreis mit Kostensenkungen auf und kehrt so in die Gewinnzone zurück. Börsianer reagieren erfreut: Die Aktie legt zu.

Einsparungen haben den Aluminiumriesen Alcoa wieder zurück in die schwarzen Zahlen gebracht. Der Tritt auf die Kostenbremse machte die niedrigen Aluminiumpreise im vierten Quartal wett. Wie das US-Unternehmen nach Börsenschluss mitteilte, lag der Nettogewinn im vierten Quartal bei 242 Mio. Dollar oder 21 Cent je Aktie aus dem fortgeführten Geschäft. Im Vorjahresquartal hatte die weltweite Nummer zwei hinter dem russischen Rusal -Konzern unter dem Strich noch einen Verlust von 191 Mio. Dollar verbucht.

An der Börse kamen die Geschäftszahlen des vom früheren Siemens-Manager Klaus Kleinfeld geleiteten Alu-Riesen gut an. Die Aktie legte nachbörslich 1,2 Prozent zu. "Ich kann mir nicht vorstellen, was hätte besser laufen können", sagte Analyst Charles Bradford. Alcoas Ergebnis sei genau, wie er es erwartet habe. Tim Ghriskey von Solaris zeigte sich ebenfalls zufrieden: "Ich denke, das war ein gutes solides Quartal."

Alcoa eröffnet traditionell die Berichtssaison in den USA und gilt als Gradmesser für den Zustand der Weltwirtschaft, da der Konzern viele Schlüsselindustrien wie die Auto-, Luftfahrt- und Verbraucherelektronikbranche beliefert. Deswegen steht der Konzern bei der Vorstellung seiner Bilanz unter genauer Beobachtung. Der in Pittsburgh ansässige Konzern prognostiziert für 2013 ein weltweites Wachstum in den Branchen, die er beliefert. Bei der globalen Nachfrage nach Aluminium rechnet Alcoa mit einem Plus von sieben Prozent, nach einem Anstieg von sechs Prozent 2012.

Wegen des niedrigeren Aluminiumpreises sank der Umsatz im vierten Quartal um 1,5 Prozent auf 5,8 Mrd. Dollar. Derzeit liegt der Preis für eine Tonne bei etwa 2067 Dollar, hat sich damit aber bereits von seinem Sommertief von weniger als 2000 Dollar wieder erholt. Kleinfeld gab sich zufrieden: "Wir haben schwankende Metallpreise und weltweite Instabilität bewältigt, um unsere Ziele im vierten Jahr in Folge zu erreichen." Alcoa starte aus einer "starken Position" ins neue Jahr.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen