Wirtschaft
Börsenstar Apple: Absatzprobleme beim iPhone könnten dem Konzern schwer zu schaffen machen.
Börsenstar Apple: Absatzprobleme beim iPhone könnten dem Konzern schwer zu schaffen machen.(Foto: picture alliance / dpa)

Hat das iPhone den Zenit erreicht?: Apple-Aktie unter 500 Dollar

Irgendwann ist jeder Hype vorbei, bei Apples iPhone könnte das gerade der Fall sein: Mehrere Zeitungen berichten von einem Nachfrageeinbruch beim iPhone 5, weshalb der Konzern die Bestellungen bei Zulieferern drastisch gekürzt haben soll. Apple äußert sich bisher nicht, was wiederum die Anleger verunsichert und den Kurs deutlich fallen lässt und auch den Tech-Sektor belastet.

Aufkommende Gerüchte über Nachfrageprobleme beim iPhone 5 haben die Apple-Aktie auf Talfahrt geschickt. Zum Wochenauftakt gehörte der Titel zu den großen Verlierern an der Wall Street und drückte den Technologiesektor ins Minus. Das Papier selbst sackte zu Handelsbeginn bis auf 499,05 Dollar ab. Damit lag der Kurs erstmals seit Februar 2012 wieder unter der Marke von 500 Dollar. Danach fing sich der Titel leicht, am Ende stand ein Minus von 3,6 Prozent und ein Kurs von 501,75 Dollar.

Das "Wall Street Journal" hatte geschrieben, dass Apple wegen der Absatzflaute seine Bestellungen für LCD-Screens und andere Teile des iPhone 5 deutlich gesenkt habe. Der Zeitung zufolge seien die Bestellungen für LCD-Bildschirme im laufenden Quartal gemessen an den Planungen um die Hälfte gekürzt worden.

Die japanische Zeitung "Nikkei" berichtete, Apple habe wegen der geringeren Nachfrage nach dem iPhone 5 die Bestellungen bei den Bildschirm-Lieferanten Japan Display, Sharp und LG Display in etwa halbiert. Ursprünglich sollten "Nikkei" zufolge im laufenden Quartal 65 Millionen Screens bestellt werden. So werde Japan Display den Ausstoß verglichen mit dem vorherigen Vierteljahr vorübergehend wohl um 70 bis 80 Prozent verringern, hieß es in dem Blatt. Das Werk von Sharp in der Präfektur Mie werde die Produktion im Januar und Februar um 40 Prozent drosseln. "Nikkei" berief sich auf mit der Situation vertraute Personen.

Grund für die schwächelnde Nachfrage nach iPhones sei die schärfere Konkurrenz durch Smartphones des südkoreanischen Konzerns Samsung und anderer Hersteller, die mit dem Betriebssystem Android von Google arbeiten.

Mehr Konkurrenz, weniger iPhones

Apple musste bereits Federn lassen in dem immer härter werdenden Konkurrenzkampf auf dem Boom-Markt mit Smartphones. Samsung verkaufte zuletzt bereits mehr von den Alleskönner-Geräten. Auch aufstrebende chinesische Anbieter wie Huawei oder ZTE mischen zunehmend mit.

Zum Verkaufsstart im September hatte das iPhone 5 noch weltweit einen Kundenansturm ausgelöst: In den ersten drei Tagen ging das iPhone 5 nach Angaben von Apple mehr als fünf Millionen Mal über den Ladentisch. Schon die Vorbestellungen ließen einen Bestseller vermuten - die Zahl fiel fast doppelt so hoch aus wie beim Vorgängermodell.

Für einen Kommentar zu den Medienberichten war Apple genauso wie Sharp zunächst nicht zu erreichen. Zulieferer in Taiwan wollten sich nicht äußern.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen