Wirtschaft
Gute Nachrichten kommen vom europäischen Automarkt. Es gibt mächtige Zuwächse.
Gute Nachrichten kommen vom europäischen Automarkt. Es gibt mächtige Zuwächse.(Foto: picture alliance / dpa)

Volkswagen bleibt Marktführer: Automarkt in Europa setzt Aufschwung fort

Die Neuzulassung von Autos in Europa ist im April erneut gestiegen. In der Europäischen Union rollten 1,21 Millionen Autos zu den Kunden - ein kräftiges Plus, vor allem weil die Südeuropäer ihre Lust am Neuwagen neu entdecken.

Der europäische Automarkt hat dank starker Zuwächse in Südeuropa im April erneut deutlich zugelegt - zum 20. Mal in Folge. Wie die Herstellervereinigung ACEA mitteilte, wurden in den Ländern der EU und der Europäischen Freihandelszone 1,21 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen, was einem Plus von 6,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht. Im März lag der Zuwachs bei 10,8 Prozent nach 7 Prozent im Februar.

Besonders deutlich erholte sich der italienische Markt mit einem Zuwachs von gut 24 Prozent auf knapp 149.000 Fahrzeuge. Italien ist damit der viertgrößte Markt in Europa hinter Frankreich auf Rang drei, wo es im April mit 2,3 Prozent leicht nach oben ging. In Großbritannien, dem zweitgrößten Markt, kletterten die Verkäufe um gut 5 Prozent, auf dem größten Markt Deutschland recht deutlich um 6,3 Prozent. Besonders deutlich war der Zuwachs auch in Portugal, wo knapp 22 Prozent mehr Fahrzeuge zugelassen wurden.

Marktführer blieb wie in den Vormonaten der Volkswagen-Konzern, dessen Marke VW um 5,6 Prozent zulegte. Bei Mercedes ging es mit 3,0 Prozent nicht ganz so kräftig nach oben, die Marke BMW steigerte die Verkäufe mit 7,8 Prozent deutlich. Zu den wenigen Herstellern mit Absatzverlusten gehörte Honda mit einem Rückgang um 25,3 Prozent und Toyota mit 2,4 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen