Wirtschaft
In Peking gibt man sich gelassen.
In Peking gibt man sich gelassen.(Foto: picture alliance / dpa)

Vorquartal sogar unterboten: China hat Konjunkturproblem

In China gewöhnt man sich langsam an Wachstumsraten mit einer 7 vor dem Komma. Der Konjunkturmotor der Volksrepublik stottert auch im dritten Quartal. Die Regierung hat bereits Stützungsmaßnahmen eingeleitet. Ministerpräsident Wen verbreitet demonstrativ Zuversicht.

Das Wirtschaftswachstum in China ist auf den niedrigsten Stand seit mehr als drei Jahren gefallen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt legte im dritten Quartal nur noch um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, wie das nationale Statistikamt in Peking mitteilte.

Es war der siebte Quartalsrückgang in Folge und das niedrigste Wachstum seit dem ersten Quartal 2009 kurz nach Ausbruch der globalen Finanzkrise. Angesichts des schwachen Exports und der unzureichenden heimischen Nachfrage war bereits im zweiten Quartal nur noch ein Wachstum von 7,6 Prozent verzeichnet worden.

Im vergangenen Jahr hatte die Wirtschaft der Volksrepublik noch um 9,2 Prozent zugelegt. Kurz vor Bekanntgabe der neuen Zahlen gab sich Ministerpräsident Wen Jiabao allerdings demonstrativ zuversichtlich. Er warnte zwar vor "beträchtlichen Schwierigkeiten" im letzten Quartal, äußerte aber seine Überzeugung, dass sich die Wirtschaft durch die eingeleiteten Konjunkturmaßnahmen "weiter stabilisieren" werde. Die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) hat ihre Vorhersage für China für das ganze Jahr kürzlich von 8,5 auf nur noch 7,7 Prozent verringert.

Experten werteten die Konjunkturdaten als Zeichen für eine Stabilisierung. "Das Schlimmste sollte vorüber sein", sagte Daiwa-Volkswirt Kevin Lai in Hongkong. So gebe es bei der Industrieproduktion und im Einzelhandel eine Erholung.

Die Staatsführung in Peking versucht schon länger, der Entwicklung gegenzusteuern. So wurden Leitzinsen gesenkt und Kapitalreserve-Anforderungen für Banken gelockert. Zudem will die Regierung die Wirtschaft mit Infrastrukturprojekten ankurbeln. Ihr kommt dabei die Inflation in China sinkt entgegen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen