Wirtschaft
China mondernisiert und baut sein Hochgeschwindigkeitszugnetz immer weiter aus.
China mondernisiert und baut sein Hochgeschwindigkeitszugnetz immer weiter aus.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Milliardenprojekt im Bahnverkehr: China träumt von Afrikas Highspeed-Bahn

Ein Hochgeschwindigkeitszugnetz, das alle Großstädte miteinander verbindet? In Europa klingt das nach einem unerfüllbaren Traum. In Afrika könnte er Wirklichkeit werden - dank China.

Bilderserie

Beim Aufbau eines Hochgeschwindigkeitsnetzes im Bahnverkehr greift China Afrika unter die Arme und leistet Anschubhilfe. Dafür sollen bestehende Kreditlinien von 20 Milliarden Dollar um weitere 10 Milliarden erweitert werden, wie Ministerpräsident Li Keqiang vor der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) ankündigte. Zudem soll ein Entwicklungsfonds für Afrika um zwei Milliarden Dollar aufgestockt werden.

Chinesischen Agenturmeldungen zufolge entwarf Li in Äthiopien die Vision "eines Hochgeschwindigkeitsnetzes, das alle Hauptstädte verbindet". China verfüge über die entsprechende Technik. Die Volksrepublik werde gemeinsam mit Afrika daran arbeiten, dass der Traum wahr werde, betonte Li.

Er besucht erstmals seit seiner Wahl zum Regierungschef im vorigen Jahr den afrikanischen Kontinent. Weitere Stationen sind die ölreichen Staaten Nigeria und Angola. Bei Besuchen führender chinesischer Funktionäre in Afrika wurden in der Vergangenheit immer wieder milliardenschwere Verträge über Rohstofflieferungen für die Volksrepublik geschlossen.

Aufbauhilfe aus Eigeninteresse?

China Volkswirtschaft ist bereits die zweitgrößte der Welt. Dementsprechend hoch ist der Rohstoffhunger des Landes. Kritiker werfen der führenden asiatischen Wirtschaftsmacht vor, weniger an Entwicklungshilfe und stärker am Rohstoffreichtum des Kontinents interessiert zu sein.

Aus Regierungskreisen in Peking verlautete, die Reise Lis diene auch dazu, den Lebensstandard der Menschen auf dem Kontinent zu erhöhen. Zudem will China 100 Millionen Dollar für den Artenschutz in den Ländern zwischen Marokko und Madagaskar ausgeben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen