Wirtschaft
Video

Es geht um Hunderte Maschinen: Chinesen fliegen auf Boeing ab

Nach den Negativschlagzeilen der vergangenen Monate läuft es bei Boeing wieder rund: Erst überrascht der Airbus-Konkurrent mit starken Quartalszahlen. Jetzt zieht der US-Konzern einen Megadeal an Land.

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing lässt die Probleme der Vergangenheit hinter sich: Dem Airbus-Konkurrenten winkt ein milliardenschwerer Auftrag aus China. Zwei Insidern zufolge erhielt der Konzern von der Staatsholding China Aviation Supplies Holding Zusagen für Bestellungen im Volumen von insgesamt 20,7 Milliarden Dollar zu Listenpreisen. Dabei gehe es um 200 Mittelstreckenflieger vom Typ 737-Max.

Die Regierung müsse die Absichtserklärungen noch absegnen, bevor die Kunden offiziell genannt werden könnten. Das ist ein üblicher Vorgang in der Volksrepublik. Zu den Käufern zählten staatliche Fluggesellschaften sowie Leasinggesellschaften.

Boeing winkt damit ein Wirkungstreffer gegen Airbus. Die EADS-Tochter hatte jüngst erstmals in Japan einen Milliardenauftrag an Land gezogen. Der bisherige Exklusivkunde von Boeing, Japan Airlines (JAL), bestellte dutzende Maschinen. Ein Rückschlag für Boeing. JAL kämpfte seit längerem mit Pannen beim "Dreamliner". Die 787 ist das Prestigeprojekt von Boeing und als Konkurrenz zum A350 ausgelegt.

Boeing hatte jüngst seine Quartalszahlen präsentiert - und trotz der Probleme - positiv überrascht: Der Umsatz kletterte um 11 Prozent auf 22,1 Milliarden Dollar. Die Zahl der ausgelieferten Flugzeuge stieg um 14 Prozent. Unterm Strich blieben 1,16 Milliarden Dollar, ein Plus von 12 Prozent.

Bilderserie
Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen