Wirtschaft
Zunächst wird weiter gearbeitet: Fluglotsen der Deutsche Flugsicherung (DFS) regeln im Tower des Flughafens Düsseldorf den Luftverkehr (Archivbild).
Zunächst wird weiter gearbeitet: Fluglotsen der Deutsche Flugsicherung (DFS) regeln im Tower des Flughafens Düsseldorf den Luftverkehr (Archivbild).(Foto: dpa)

Normaler Arbeitstag für Fluglotsen: Flugverkehr läuft störungsfrei

Nach dem juristischen Tauziehen um den Fluglotsen-Streik können Geschäftsreisende und Urlauber aufatmen: Am Morgen beginnt der Flugverkehr an den deutschen Flughäfen in weitgehend normalen Bahnen. Der angekündigte Arbeitskampf im Tower fällt fürs Erste aus.

Nach dem geplatzten Streik der Fluglotsen ist der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen am Morgen reibungslos angelaufen. Es herrsche reger Flugbetrieb, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport. "Die Passagiere sind guter Dinge und kommen zu ihren Zielen." Wegen der ursprünglich von 06.00 bis 12.00 Uhr geplanten Arbeitsniederlegungen hatte sich der Airport zunächst auf Flugausfälle eingestellt und Ersatzflugpläne aufgestellt.

Am Mittwochabend hatte das Arbeitsgericht Frankfurt den geplanten Streik in erster Instanz gestoppt. Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) blies daraufhin den Arbeitskampf wenige Stunden vor dem geplanten Beginn ab. Zu einer Berufungsverhandlung kam es nicht mehr.

Man werde das weitere Vorgehen beraten und habe auch schon mögliche Streiktermine vorgeplant, sagte GdF-Vorstandsmitglied Markus Siebers. Einen Streikbeschluss noch für diese Woche halte er aber für sehr unwahrscheinlich. Die Lotsen haben sich für ihren Arbeitskampf eine jeweilige Vorwarnzeit von 24 Stunden auferlegt. Wegen eines Streiks mitten in der Urlaubszeit wurden sie von der Luftfahrt- und Tourismusbranche heftig kritisiert.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen