Wirtschaft
Russlands Präsident Wladimir Putin freut sich über ein steigendes Bruttoinlandsprodukt.
Russlands Präsident Wladimir Putin freut sich über ein steigendes Bruttoinlandsprodukt.(Foto: AP)
Donnerstag, 15. Juni 2017

Bürgersprechstunde mit Kremlchef: Putin verkündet Ende der Wirtschaftskrise

Jedes Jahr stellt sich Russlands Präsident Putin in einer Live-Sendung den Bürgern. Sorge bereitet seinen Landsleuten angesichts niedriger Ölpreise und westlicher Sanktionen vor allem die Wirtschaftslage. Laut Putin ist die Krise jedoch überstanden.

Kremlchef Wladimir Putin hat die russische Wirtschaftskrise für überstanden erklärt. "Die Rezession ist beendet, und wir sind in eine Phase des Wachstums übergegangen", sagte der Präsident bei seiner traditionellen Bürgersprechstunde "Direkter Draht" in Moskau.

Das Bruttoinlandsprodukt sei inzwischen drei Quartale in Folge gestiegen. Zwischen Januar und April habe das Wachstum 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betragen, so Putin. "Was zeigen uns die objektiven Daten? Sie zeigen, dass die Rezession der russischen Wirtschaft hinter uns liegt."

Zu Beginn der beliebten TV-Show beantwortete Putin wie in den Vorjahren zunächst Fragen zur allgemeinen Wirtschaftslage. Dabei ging er auch auf Sorgen von Bürgern um ihre Löhne und steigende Lebenshaltungskosten ein. Die Rohstoffmacht Russland leidet seit 2014 unter den Folgen niedriger Ölpreise. Westliche Sanktionen wegen der Ukraine-Krise verschärfen die Lage.

Putin versteht US-Sanktionen nicht

Zudem hatte der US-Senat am Mittwochabend mit überwältigender Mehrheit für neue Sanktionen gegen Russland gestimmt, um das Land unter anderem für die Einmischung in die US-Wahlen zu bestrafen. Dies machte der Börse in Moskau schwer zu schaffen. Putin erklärte in der TV-Sendung, er verstehe dieses Vorgehen nicht. "Warum?", fragte er mit Blick auf die verschärften Sanktionen. "Es ist doch nichts Besonderes passiert!"

In der Regel gehen während der Sendung mehrere Millionen Fragen bei der Hotline oder über die Webseite ein. Zudem gibt es die Möglichkeit, seine Fragen per SMS oder einer App vorzubringen. Veranstaltungen dieser Art finden seit 2001 statt. Die Sendung, die live im Staatsfernsehen und im Radio übertragen wird, dauert für gewöhnlich mehrere Stunden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen