Wirtschaft
Wackelstecker in der Zentralelektrik: Wie viele deutsche VW-Kunden betroffen sind, ist noch unklar.
Wackelstecker in der Zentralelektrik: Wie viele deutsche VW-Kunden betroffen sind, ist noch unklar.(Foto: dpa)

Problemstecker in der Kernmarke: VW ruft 177.000 Passat zurück

Das hört sich nicht gut an: Ein wackliger Stecker kann bei einem beliebten VW-Modell unter ungünstigen Umständen die Elektrik lahmlegen. Schlimmstenfalls fällt der Motor aus. Der Wolfsburger Autobauer muss einen weiteren Rückruf starten.

Neue Probleme für Europas größten Automobilkonzern: Mitten in der schwierigen Aufarbeitung des Abgas-Skandals sieht sich Volkswagen mit einem größeren Rückruf beim Modell "Passat" konfrontiert.

Weltweit 177.000 Passat der Baujahre 2014 und 2015 müssen wegen Problemen an der Zentralelektrik in die Werkstatt. Eine womöglich nicht korrekt sitzende Steckverbindung könnte zum Ausfall des Motors führen, teilte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mit. Ein VW-Sprecher bestätigte die Angaben und das Ausmaß des Rückrufs.

Wie viele von den 177.000 Passat auf den deutschen Markt entfallen, stand zunächst allerdings nicht fest. VW arbeitet daran, die betroffenen Modelle zu identifizieren.

Ohne Motor, ohne Licht

Der Auslöser der Rückrufaktion liegt im Inneren der Fahrzeugtechnik: Im Ernstfall, so heißt es, könne mit dem Motorausfall auch das Licht erlöschen. Der Leistungsabfall bei Bremskraftverstärker und Servolenkung sei aber nicht so eklatant, dass der Rückruf akut sicherheitsrelevant sei.

Betroffene Halter will Volkswagen auf dem Postweg informieren. Verunsicherte Passat-Halter können auch vorher ihre Werkstatt kontaktieren und die Situation abklären. Das Fahrzeug bleibe fahrbereit und müsse nicht stillgelegt werden, hieß es. Auf die lange Bank zu schieben sei das Problem aber auch nicht.

Keine Unfälle bekannt

Bisher handelt es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme: VW seien in diesem Zusammenhang weltweit keine Unfälle bekannt, betonte der Sprecher. Das Überprüfen der Steckverbindung in der Werkstatt dauere rund 20 Minuten.

Bislang unbestätigten Berichten zufolge könnte sich die Rückrufaktion noch ausweiten. Ein Brancheninformationsdienst berichtete von 25.000 betroffenen Fahrzeugen des Modells Skoda "Superb". Die Fahrzeuge der VW-Marke sind in einzelnen Elementen baugleich mit dem Passat. Trotz der großen Zahlen trifft der aktuelle Rückruf nur einen kleinen Teil der Gesamtproduktion: 2014 hatte Volkswagen weltweit rund 750.000 Fahrzeuge aus der Passat-Familie ausgeliefert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen